[Rezension] Prinzessin der Wüste – Verkauft von Bettina Auer

[Rezension] Prinzessin der Wüste – Verkauft von Bettina Auer

Titel: Prinzessin der Wüste – Verkauft
Autor: Bettina Auer
Verlag: Papierverzierer
Preis: E-Book 3,99 € | Taschenbuch 9,99 €
Seitenzahl: 134
Weitere Informationen bei Amazon

Klappentext

Sarlia ist eigentlich eine Piratentochter. Was sie jedoch nicht weiß, ist, dass ihre verstorbene Mutter eine Prinzessin aus dem Orient war und sie bereits vor ihrer Geburt mit Prinz Shiraf aus Perséi verlobt wurde. Sie wird vom eigenen Vater an den Königshof verkauft, an dem sie ihr erzwungenes Schicksal als Shirafs Ehefrau ertragen soll, und muss ihren guten Freund Rian zurücklassen, obwohl er sich bis zur Selbstaufgabe in sie verliebt hat. Auch am Königshof wird es für Sarlia nicht leichter. Ihr eigenes Temperament wie auch das vermutlich intrigante Verhalten von Karem, Shirafs älterem Bruder, stellen sie vor ungeahnte Probleme.

Das Cover dieser Geschichte hat mich vom ersten Moment an begeistert. Ich liebe die hellen Farben. Es passt perfekt zu der Geschichte und fängt sie gut ein.

Am Anfang war ich etwas skeptisch, weil die Geschichte mich vom Klappentext her nicht wirklich angesprochen hat und ich um Bücher, die viel mit Intrigen zu tun haben, gerne einen Bogen mache. Jetzt bin ich froh, mich auf sie eingelassen zu haben. Von Anfang bis Ende war ich gefesselt, konnte gar nicht aufhören zu lesen.

Die Welt erinnert sehr an unsere Erde. Es gibt verschiedene Nationen und jede hat ihre eigenen Sitten. Das Wüstenvolk wird von Männern regiert und Frauen sind nicht viel Wert. Diese Geschichte verschönert nichts und man wird mit einer eiskalten Wahrheit konfrontiert. Dadurch hebt sich die Geschichte ab, ohne brutal zu sein.

Sprachlich war die Geschichte super. Sie ließ sich flüssig lesen und man konnte wunderbar in diese Welt eintauchen. Die Beschreibungen waren sehr bildlich und man konnte sich in dieser Welt sehr gut verlieren. Die Geschichte ist auf den Punkt gebracht.

Die Charaktere sind vielschichtig und gut durchdacht. Sie haben Ecken und Kanten, weswegen sie alles andere als perfekt sind. Genau das macht sie erst aus. Man schließt sie alle sofort ins Herz und versucht in allen etwas gutes zu sehen.

Alles in allem bin ich begeistert von dieser viel zu kurzen Geschichte und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Sie ist rund, hat tolle Beschreibungen und authentische Charaktere. Am besten hat mir gefallen, dass hier nichts verschönert wurde und man mit der eiskalten Wahrheit konfrontiert wurde, ohne dass es brutal war. Kann diese Geschichte nur empfehlen.

Deswegen gibt es:

5 von 5 Schmetterlingen


©
Cover: Papierverzierer
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Photoshop//Temel


Ein Gedanke zu „[Rezension] Prinzessin der Wüste – Verkauft von Bettina Auer

  1. Huhu Yunika,

    das Cover hat mich eben auch total angesprochen. Ich glaube, dass ich auf der Buchmesse im letzten Jahr sogar ein Lesezeichen zum Buch erhalten habe. Auf jeden Fall bin ich ganz froh, dass du es mir mit dieser Rezension wieder in Erinnerung rufst.
    Eine Piratentochter, der orientalische Königshof und eine temperamentvolle Protagonistin? Das klingt super! Ich finde es spricht auch total für das Buch, dass es dich trotz kleiner Zweifel total abholen konnte. Am besten schreibe ich mir das Buch sofort auf meine Wunschliste. xD

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.