[Rezension] Lycanic Moon: Sommermond 2 von Tanya Carpenter

[Rezension] Lycanic Moon: Sommermond 2 von Tanya Carpenter



Titel: Lycanic Moon: Sommermond 2
Autor: Tanya Carpenter
Verlag: Ashera Verlag
Preis: E-Book 6,99€
Seitenzahl: 269
Weitere Informationen beim Ashera Verlag

[Klappentext]
Livia und Asgard sind durch das Zeittor gereist, um die Intrige gegen Roga und Santuin aufzuhalten.
Während sich Asgard der Häscher-Garde von Sacre Nuit anschließt, wird Livia in den Kreis des Lykaner-Clans MacFist auf Drumrig Castle aufgenommen. Beide müssen erkennen, dass Seelenbande oft stärker sind als Zeit und Raum und Intrigen an jeder Ecke lauern.
Freund und Feind sind kaum mehr voneinander zu unterscheiden. Dabei läuft ihnen allmählich die Zeit davon, denn die Hitze des Sommermondes ist nah und ihre Gegner haben längst noch nicht alle Trümpfe ausgespielt.
Kann ihre Liebe stärker sein als alle Widrigkeiten und am Ende selbst den Tod überwinden?


“Lycanic Moon: Sommermond 2” von Tanya Carpenter ist ein guter Abschluss der Sommermond-Dilogie

Der Schreibstil ist wie schon im Vorgängerband wieder angenehm und flüssig zu lesen. Die Wortwahl scheint perfekt in die verschiedenen Zeiten zu passen, sodass man sich direkt dorthin versetzt fühlt.
Unter anderem spielen Schottland sowie England eine Rolle. Nach dem ersten Band hatte ich mir erhofft, dass im zweiten Band noch etwas mehr dazu und vor allem zu den Hintergründen kommt. Dieser Wunsch wurde erfüllt.

Die beiden Protagonisten Livia und Asgard werden wieder gut dargestellt. Man kann sie sich sowohl charakterlich als auch vom Aussehen vorstellen und man merkt ganz genau, was in ihnen vorgeht. Somit fühlt man sich mit ihnen verbunden und fiebert mit ihnen mit.
Auch andere Charaktere spielen in dem Buch eine größere Rolle und fügen sich perfekt in das Geschehen ein. Gerade in diesem zweiten Band lernt man neben den zwei Hauptcharakteren vor allem noch zwei weitere Personen ganz besonders gut kennen und auch andere Charaktere kommen nicht zu kurz. Man bekommt hier einen sehr guten Überblick und man versucht, sie danach einzuschätzen, wem man trauen kann und wem nicht.

Der erste Band der Dilogie steckte voller Geheimnisse, die es aufzulösen galt. Man bildete sich Theorien und war gespannt, ob und wie es im zweiten Band aufgelöst wird. Einige Dinge entsprachen hier meinen Erwartungen, anderes hat mich völlig überrascht.

Besonders schön fand ich in diesem zweiten Band, dass man hier auch auf Drumrig-Castle ist und die Werwölfe sowie ihre Umgebung besser kennenlernt. Somit hatte man einen sehr guten Einblick in alle Geschehnisse.

Ganz am Ende ging es mir allerdings etwas zu schnell. Da hätte ich mir gewünscht, dass ein paar Dinge dann doch noch weiter ausgebaut worden wären.


“Lycanic Moon” ist ein gelungener Abschluss der Sommermond-Dilogie von Tanya Carpenter. Er entführt einen an verschiedene Schauplätze, lässt einen spannend mitfiebern und löst die Rätsel aus dem ersten Band auf. Vom Leser gebildete Theorien werden zum Teil erfüllt, zum Teil aber auch völlig zerstört.
Ich kann das Buch auf alle Fälle weiterempfehlen.

Daher gibt es:


©
Cover: Ashera Verlag
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Photoshop//Temel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.