[Rezension] Ruf der Geister von Tanja Bern

[Rezension] Ruf der Geister von Tanja Bern



Titel: Ruf der Geister
Autor: Tanja Bern
Verlag: Ashera Verlag
Preis: E-Book 4,99€
Seitenzahl: 186
Weitere Informationen beim Ashera Verlag

[Klappentext]
Joshua Benning hat von Kindheit an übersinnliche Fähigkeiten. Vor allem ermordete Opfer scheinen sich ihm zu offenbaren, was ihn schon früh inoffiziell mit der Polizei zusammenbrachte. Erich Salberg, Leiter in den Ermittlungen mehrerer Mordfälle, zieht Joshua schließlich hinzu, doch der hiesige Fall bringt den jungen Mann an seine Grenzen. Wer tötet im Ruhrgebiet und in Joshuas unmittelbarer Nähe junge Frauen? Das erste Mal können ihm auch die Geister nicht helfen. Also begibt er sich mit der Polizistin Lea Schmidt auf die Spur des Mörders.


“Ruf der Geister” von Tanja Bern ist ein spannender Mystery Krimi, der mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte.

Das Buch ist aus der Sicht des Sozialarbeiters Joshua geschrieben. Doch Joshua ist nicht nur ein Sozialarbeiter, er hat auch noch eine übersinnliche Begabung, die es ihm möglich macht, mit Geistern in Kontakt zu treten. Somit kann er immer mal wieder der Polizei zur Seite stehen, wenn sie es mit einem Mordfall zu tun haben, den sie nicht alleine lösen können.

Durch die Perspektive lernt man als Leser Joshua ganz besonders gut kennen. Man weiß, was er fühlt, denkt und wie er die Begegnungen mit den Geistern verkraftet. Das macht es besonders spannend und interessant.

Besonders gut hat mir auch gefallen, dass das Buch in Gelsenkirchen spielt und man gemeinsam mit Joshua Teile der Stadt kennenlernt.
Das macht Lust darauf, einmal selbst dorthin zu fahren und sich die einzelnen Schauplätze genauer anzuschauen.

Da der Schreibstil der Autorin sehr flüssig und angenehm ist und auch die Spannung absolut nicht zu kurz kommt, fällt es einem schwer, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Dies wird auch noch dadurch verstärkt, dass die Kapitel eine angenehme Länge von ca. 10 Seiten haben, sodass man immer noch mal schnell eines zwischendurch einschieben kann.

Gemeinsam mit Joshua Benning habe ich gerätselt und mitgefiebert, wer hinter den ganzen Morden stecken könnte. Erst sehr spät sind mir durch aufmerksames Lesen leichte, kleine Hinweise aufgefallen, die auf den Mörder deuten können. Es blieb also die ganze Zeit über absolut spannend.

Wenn es nach mir ginge, hätte das Buch auch noch länger sein können oder es dürfte gerne noch eine Fortsetzung geben, denn es hat absolut Spaß gemacht, gemeinsam mit Joshua den Geistern zu begegnen und Mörder zu jagen.


Den Mystery Krimi “Ruf der Geister” von Tanja Bern kann ich absolut weiter empfehlen, da er vom Anfang bis zum Ende spannend sowie packend ist und durch die Begegnungen mit den Geistern mal etwas völlig Neues für mich in einem Krimi war.

Daher gibt es:

Vielen Dank an Tanja Bern für das Rezensionsexemplar!

 


©
Cover: Ashera Verlag
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Photoshop//Temel

Ein Gedanke zu „[Rezension] Ruf der Geister von Tanja Bern

  1. Hey Katha 🙂
    Auf das Buch bin ich schon vor einer Weile aufmerksam geworden und jetzt, nachdem ich deine Rezi gelesen habe, bin ich noch neugieriger 😉 Ich werde es mal mit auf meine Merkliste setzen und schauen, wann ich Zeit dafür finde 😀
    Lg Dana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.