[Interview inklusive Gewinnspiel] mit Andreas Dutter / Olivia Mikula

[Interview inklusive Gewinnspiel] mit Andreas Dutter / Olivia Mikula

Hallo ihr Lieben,

Hiermit geht es in eine neue Runde unserer Autorenvorstellungen. Diesmal haben wir versucht, so viel wie möglich aus Andreas Dutter / Olivia Mikula heraus zu kitzeln und hoffen, dass ihr genauso viel Spaß dabei habt wie wir.

Hier ist nun das Interview: 

Lieber Andi,


Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, um all unsere Fragen zu beantworten.

Sehr gerne! Ich bin sehr dankbar dafür, dass du an mich gedacht hast. 

Aber natürlich. Als einer meiner Lieblingsautoren gehörst du auf jeden Fall unsere Interviewrunde.
Kannst du dich einmal kurz in 3 Sätzen vorstellen?

Also mein Name ist Andreas Dutter, geboren 1992 in Österreich. Ich schreibe, bin BookTuber sowie Blogger (z.B. auf Instagram, YT etc.) als BrividoLibro und mein Debütroman ist 2015 erschienen, geschrieben habe ich ihn aber bereits vor fast zehn Jahren (mit 16). Inzwischen hat sich mein Schreibstil zwar geändert, aber ich liebe das Buch immer noch, da ich damit trotzdem zum „Besten deutschsprachigen Debütautor 2015“ gewählt worden bin. Danach erschienen Bücher oder Kurzgeschichten bei Carlsen, Hanser, Droemer Knaur oder dem Drachenmond Verlag, davon abgesehen habe ich Kultur und Sozialanthropologie studiert mit einem EC in Geschichte.
Wow, schon mit 16 hast du deinen Debütroman geschrieben? Und dann erhältst du auch noch einen so tollen Titel damit. Das nennt man dann wohl Talent.
Bisher veröffentlichst du deine Bücher unter deinem Namen Andreas Dutter und unter dem Pseudonym „Olivia Mikula“: Wieso hast du dich dafür entschieden, ein Pseudonym zu nutzen und was sind die Kriterien dafür, welches Buch mit welchem Namen veröffentlicht wird?

Also das Pseudonym kam dadurch zustande, dass oftmals Bücher in verschiedenen Verlagen kurzzeitig hintereinander erscheinen. So kann man das besser unterscheiden und es sticht sich nicht gegenseitig aus. Der Name setzt sich aus dem Vornamen zusammen, den ich als Frau bekommen hätte und dem Mädchennamen meiner Mutter. So sind irgendwie alle Familien vertreten.

Ein schöner Hintergrund, den dein Pseudonym hat. 🙂 Aber gehen wir mal zurück zu den Anfängen:
Du hast mittlerweile schon einige Bücher veröffentlicht, kannst du dich dennoch daran erinnern, wie es war, als dein erstes Buch herauskam?
Und falls ja: Was war es für ein Gefühl?

Das ist ein großartiges Gefühl! Selbst heute ist jede Veröffentlichung etwas Besonderes und ich denke mir jedes Mal aufs Neue: Wow! Ich kann gar nicht glauben, dass ich wirklich Bücher veröffentlichen darf.


Es klingt ganz nach einem wahr gewordenen Traum.
Neben deinem Autorendasein bist du zudem auch Blogger und unterhältst die Leute mit deinem YouTube-Kanal BrividoLibro. Wie kamst du dazu?

Den YouTube Kanal habe ich im Juni 2012 gestartet, weil ich davor schon einige Büchervideos geguckt habe und in meinem Freundeskreis keine Freunde hatte, die gerne lesen (oder schreiben). Nach dem Abi dachte ich mir: Jetzt, mach ich das auch. Und dann hat sich das so weiterentwickelt. Aber ich bin unglaublich froh darüber, dass ich damit angefangen habe.


Hihi, da werden sich wohl viele von uns angesprochen fühlen als Bücherratten unter Nichtlesern.
Wenn du dich entscheiden müsstest: Blogger/YouTuber oder Autor? Was würdest du wählen und warum?

Autor! Bücher zu schreiben ist seit Ewigkeiten mein Traum und die Liebe zum Lesen, dem Bloggen und den YouTube Videos resultiert daraus. Insofern würde ich das nie aufgeben wollen. Selbstverständlich liebe ich es aber auch Blogger und YouTuber zu sein.

Klare Antwort! Und sie ist vor allem eine gute Nachricht für deine Leser. Denn mal ehrlich: Wir könnten sicherlich nur schwer auf all deine Geschichten verzichten. 🙂
All deine Bücher sind sehr unterschiedlich und spielen oft an den verschiedensten Schauplätzen. Deine neueste Reihe „Camp der drei Gaben“ spielt in Griechenland. Wieso ausgerechnet dort? Verbindest du etwas Spezielles mit dem Land?


Haha, ja, ich war in keinem Land – neben Österreich – so oft, wie in Griechenland. Ich verbinde so viel damit. Mit meinen Eltern habe ich dort wunderschöne Urlaube erlebt. Danach bin ich auch noch mit meinen griechischen Freunden fünf Mal dort gewesen und deshalb wollte ich, dass die Buchreihe in Griechenland spielt. Und es ist definitiv nicht das letzte Mal gewesen, dass ich Griechenland als Schauplatz gewählt habe.
Du lässt gerade mein griechisches Herz deutlich höher schlagen. <3 Ich bin ganz gespannt darauf, welche Bücher von dir uns noch mit diesem wundervollen Schauplatz erwarten.
Wie sieht eigentlich generell eine Schreibphase bei dir aus? Planst du von vornherein ein Buch durch und auch wann du schreibst? Oder lässt du es einfach auf dich zukommen? Brauchst du eine bestimmte Atmosphäre zum Schreiben?

Ich brauche immer Musik und Wasser, haha. Ansonsten verfolge ich so ein Mittelding. Ich weiß, was am Anfang und am Ende passiert sowie einzelne Szenen mittendrin. Davor plane ich natürlich, wie die Charaktere heißen und ihr Aussehen sowie die ersten paar Kapitel. Danach ist es aber so, dass ich mich schon eher treiben lasse beim Schreiben oder nur noch die Szenen plane, die ich am selben Tag auch schreibe.


Das klingt schon recht organisiert und zwischendurch lässt du einfach deiner Fantasie freien Lauf 😀
Magst du uns zu jedem deiner Bücher einen Satz sagen, der das jeweilige Buch am besten beschreibt? Und kannst du uns auch verraten, welches dein Lieblingswerk ist?

Also BronzeHaut liebe ich. Ich habe die Idee zu dem Buch irgendwann mit sieben oder acht gehabt (die hat sich natürlich über die Jahre entwickelt) und das Buch habe ich bestimmt auch 3-4 Mal geschrieben, bis ich dann die finale Version vor ca. zehn Jahren geschrieben habe. Beendet habe ich das Buch dann nach dem Abi und veröffentlicht wurde es dann erst 2015. Es ist in einem kleinen Verlag erschienen und hat leider auch kein Lektorat bekommen. Deshalb ist es mir immer lieber, wenn Leser es nicht unbedingt als erstes Buch von mir lesen, ohne dieses Vorwissen. Da ich mich natürlich in diesen 10 Jahren sehr viel weiterentwickelt habe. Dennoch begleitet mich diese Geschichte seit fast zwanzig Jahren und deshalb liebe ich alle Charaktere und die Geschichte rund um Gaelique! 

Forbidden Lyrics ist auch ein wichtiges Buch für mich. Abgesehen von der Liebesgeschichte rund um die Songwriterin Octavia, dem Castingshow-Gewinner Noah und dem DJ Aaron gibt es eine Nebenstory, die viel Platz einnimmt: Die Beziehung zwischen Octavia und ihrem letztem richtigen Familienmitglied: Ihrem Opa, der an Parkinson und Demenz erkrankt ist. Da kommen auch sehr viele Szenen vor, die aus meinem wahren Leben gegriffen sind zwischen mir und meinem Opa.

Beauty Hawk sowie Tristan und Cecilia vergöttere ich auch, haha. Meine Beauty-YouTuberin und ihr Nerd. Ich liebe ihre Dynamik und den Humor im Buch, der zwar oft alles andere überschattet, aber genau das wollte ich auch. Cecilia hat eine schwere Vergangenheit und ihre Art damit umzugehen: Schwarzer Humor. Es ist für sie die beste Therapie mit Schicksalsschlägen umzugehen, weswegen sie das auch macht, als sie in einen magischen Krieg gezogen wird.
SnowHeart ist wieder ein etwas düstereres Buch. Düster insofern, weil Caspara mit viel Ungerechtigkeit aufgewachsen ist. In ihr wohnt eine Schneefrau, die ihr zwar Eiskräfte gibt, sie aber auch oft übernimmt und Böse macht. Gleichzeitig bringt sie die Anwendung ihrer Kräfte um und niemand versteht sie wirklich. Sie ist eine Anti-Heldin, die man nicht wirklich sympathisch findet, weil sie nur auf sich, ihre Freunde und Familie achtet – andere sind ihr oft egal, weil auf sie ja auch nie jemand Rücksicht genommen hat. Und genau so eine Protagonistin wollte ich auch immer haben. Eine, die nicht mutig ist und ihr Leben für jeden Menschen sofort opfern würde sowie in jedem das Gute sieht. Deshalb mag ich das Buch, aber es ist bestimmt nicht für jeden etwas.
Camp der drei Gaben ist wohl eine Reihe, die ich nicht so schnell vergessen werde. Ich VERGÖTTERE Fleur, Theo, Fabienne, Josh, Dean, Greta, Hunter, Seth, Fleurs Mum und Co. Es ist eine wunder-, wunderschöne Zeit mit ihnen gewesen, die ich niemals vergessen werde. Es geht viel darum, dass man nicht weiß, wer Gut und wer Böse ist. Jeder sieht sich von seiner Perspektive aus anders und jeder hat auch oft Beweggründe, durch die man irgendwie alle Taten verstehen kann. Es geht um das Verstehen des Anderen, Diversität und darum, an sich selbst zu glauben und über sich hinauswachsen. Jeder hat eine tiefere Geschichte, die nicht sofort schlüssig ist, bis man beide Bände gelesen hat und jeder ist irgendwann mal der Böse oder der Gute. Außerdem liebe ich die Gaben und ihre Geschichte.

Wie ihr erkennen könnt, habe ich es nicht geschafft, mich kurz zu fassen, weil einfach jedes meiner Bücher mein Liebling ist. Alle, die gekommen sind und noch kommen werde.

Ach, das macht ja nichts. So haben wir einen noch besseren Eindruck von deinen Büchern bekommen können.
Wo wir gerade schon bei “Camp der drei Gaben” waren. Was ist die stärkste und was die schwächste Eigenschaft deiner Protagonistin Fleur?

Die stärkste Eigenschaft von Fleur ist es, dass sie misstrauisch ist und über sich hinauswachsen kann. Ihre schwächste Eigenschaft ist, dass Fleur seeeeehr viel an sich selbst zweifelt und nie jemanden nerven will, was sich dann oft für sie als Nachteil zeigt.

Ja, wenn man nicht so sehr an sich zweifelt, ist das sicherlich manchmal hilfreicher.
Wie stehen eigentlich deine Familie und deine Freunde zu deinem Autorenleben? Bekommst du eher Unterstützung oder ist man dort auch mal genervt, wenn du viel Zeit mit dem Schreiben verbringst?

Anfangs gabs schon Stimmen, die gesagt haben: Lass den Müll doch und mach was Vernünftiges. Da ich aber trotzdem ein gutes Abi sowie mein Studium schnell und gut gemacht habe, sind sie eigentlich ganz zufrieden damit. Außerdem sehen sie, wie viel ich arbeite. Auch eben im Social-Media-Bereich oder in anderen Bereichen.

Das freut mich zu hören. 🙂
Kommen wir mal zum Äußeren: Hast du bei den Covern deiner Bücher Mitspracherecht?

Das ist von Verlag von Verlag unterschiedlich. Manchmal mehr, manchmal weniger.

Dann hoffe ich mal, dass du bisher weitestgehend mit den Ergebnissen zufrieden warst.
Bisher hast du immer bei Verlagen deine Werke veröffentlicht. Kannst du dir vorstellen, auch mal als Selfpublisher zu veröffentlichen?

Ich würde sehr gern mal mein Glück als Selfpublisher versuchen. Ich habe da großen Respekt davor und liebe die Vorstellung alles so zu machen, wie ich es will. Das Buch veröffentlichen, wann ich will. Das Cover so zu machen, wie ich es will. Auch, wenn es natürlich viel Zeit und Geld in Anspruch nimmt.

Ja, es hat sicherlich alles seine Vor- und Nachteile.
Ich bin gespannt, ob und wann wir mal das Vergnügen haben werden, von dir als Selfpublisher etwas zu lesen und vor allem, wie sich das Buch dann von den Verlagsbüchern abhebt.
Nachdem „Camp der drei Gaben 1 – Juwelenglanz“ so unheimlich fies endete, erscheint schon am 7. Dezember „Camp der drei Gaben 2 – Diamantenschimmer“. Magst du uns schon ein wenig zu dem Buch verraten? Was erwartet den Leser?

Also … Ich kann verraten, dass viele Charaktere sich wieder ändern werden. Figuren, die gemocht werden, könnten in Band 2 … nicht mehr ganz sooo nett sein. Andererseits könnten Böse wieder gut werden. Es kommen drei Charaktere, die quasi zum Hauptcast befördert werden hinzu. Einer, der komplett neu ist mit einer besonderen Hintergrundgeschichte und Zwei, die man kennt, aber nicht oft aufgetaucht sind in Band 1. Und Fleur, die Arme, muss unglaublich, mega, hyper, ultra viel einstecken, haha.

Ah, ist das fies. Das macht es ja nicht besser, sondern nur noch spannender.
Hast du noch andere (geheime) Projekte, an denen du gerade schreibst oder die uns nächstes Jahr noch erwarten? Und falls ja, kannst du uns (in deine Geheimnisse) einweihen?
Ich arbeite gerade an mehreren Projekten, weiß aber noch nicht genau, wann irgendwas davon erscheinen wird, weswegen ich auch nicht mehr verraten kann. Hauptsächlich, weil ich selbst nicht viel weiß, haha. Aber es sind verschiedene Genres dabei.

Das klingt doch auf jeden Fall gut. Da ist sicherlich dann für jeden etwas dabei, wenn du gleich mehrere Genres bedienst 🙂
Wenn du dir eine Welt aus einem Buch aussuchen könntest, in der du einen Tag verbringen dürftest, welche wäre es?
Definitiv die Welt von BronzeHaut. Alle anderen spielen irgendwo bei uns, aber in BronzeHaut gibt es eine eigene Welt, die ich gerne Besuchen würde. Obwohl ich das Agony Grove Camp auch gerne sehen würde.

In dem Agony Grove Camp würde ich definitiv auch gerne mal einen Tag verbringen. Ach, was sage ich. Am besten gleich eine ganze Woche.
Stell dir vor, du begegnest einer guten Fee und hast drei Wünsche frei: Was würdest du dir wünschen?

1. Unendlich viele weitere Wünsche 😛
2. Gesundheit für alle
3. Einen Bestseller, hahaha!
Dann habe ich ja noch unendlich viele weitere Wünsche, muahah.

Du Schlingel! Jetzt noch kurz ein paar Stichpunktfragen:

Kaffee oder Tee?
Beides, aber wenn ich muss: Kaffee

Party oder Fernsehabend?
Fernsehabend

Buch oder ebook?
Buch

Sommer oder Winter?
Schwer, aber Winter

Stadt oder Land?
Stadt

Hund oder Katze?
Hund

Blond oder dunkelhaarig?
Dunkelhaarig

Süß oder salzig?
Salzig

Duschen oder Baden?
Baden

Meer oder See?
Meer

Drache oder Einhorn?
Drache

Wir haben auch den Lesern die Möglichkeit gegeben, ihre ganz persönlichen Fragen an dich zu stellen. Hier kommen nun die Leserfragen:

An Ge La fragt: Wie viele Bücher schafft er es pro Jahr zu schreiben?

Also ich schreibe meistens um die drei Bücher im Jahr, aber ich könnte auch mehr schaffen, haha.

Nicola fragt: Was war das erste Buch, das du selbst gelesen hast?

Puh, schwer. Ich glaube, dass das dünne Disney Bücher waren und dann Tom Turbo!

Dana fragt: Im Fantasy- und Jugendbuchbereich dominieren die weiblichen Autorinnen, das ist zumindest immer mein Gefühl. Wie fühlt man sich da als Mann, wird man ab und an belächelt oder gut aufgenommen?

Man wird gut aufgenommen, es gibt ja auch viele Männer, aber es stimmt, dass ich schon das ein- oder andere Mal belächelt wurde.

Lieber Andi, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und dich mutig unseren Fragen gestellt hast. Wir hoffen jetzt mal, dass wir den Leuten Lust auf deine Geschichten gemacht haben 😉

Nun haben wir noch ein Gewinnspiel für euch.
Der feelings Verlag stellt folgende Preise für euch zur Verfügung:

3 Mal das E-Book
“Forbidden Lyrics” von Olivia Mikula
Es wird drei Gewinner geben.

Was ihr machen müsst, um im Lostopf zu landen? Verratet uns in den Kommentaren, ob ihr ein Buch von Andreas Dutter / Olivia Mikula kennt und falls ja, was euch daran am meisten gefallen hat? Falls nein, welches Buch euch am meisten interessiert?

Um weitere Lose zu ergattern, könnt ihr Folgendes machen:

*Besucht die Autorenseiten von Andreas Dutter und Olivia Mikula und liked die Seiten 

*Liked die Verlagsseite von feelings
*Liked unsere Seite oder/und folgt uns auf unserem Blog
*Teilt diesen Beitrag mit anderen
– Das Gewinnspiel läuft bis zum 29.11.2017 um 23.59 Uhr.
– Der Gewinner wird innerhalb von 3 Tagen auf unserem Blog bekannt gegeben.
– Gewinnspielteilnahme ab 18 oder mit Einverständnis der Eltern  
– Keine Haftung bei Verlust auf dem Postweg.
– Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. 

5 Gedanken zu „[Interview inklusive Gewinnspiel] mit Andreas Dutter / Olivia Mikula

  1. Guten Morgen,

    Das war wieder ein interessantes Interview.
    Ich habe noch kein Buch von Andreas Dutter bzw. Olivia Mikula gelesen. Aber ich bin durch das Interview auf zwei ganz besonders neugierig geworden.
    Einmal ist das "Camp der drei Gaben" – ich teile auch die Griechenland Liebe als Mann einer Griechin.
    Und dann noch "Forbidden Lyrics", da ich es gut finde, dass so ein Thema wie Parkinson und Demenz auch mal in Büchern angesprochen wird.

    Liebe Grüße,
    Corpus (Karl)

  2. Huhu
    und vielen Dank für den tollen Beitrag und das Interview.
    Ich habe leider noch kein Buch von ihm gelesen, aber "Camp der drei Gaben" habe ich schon ins Auge gefasst gehabt. Nun habe ich es hier noch mal ein bisschen näher kennen gelernt und es ist auf meine Wuli gesprungen 🙂

    LG Manu

  3. Hallo 🙂
    Das war wirklich ein tolles, ausführlihces Interview, vielen Dank dafür und auch fürs Beantworten meiner Frage!
    Ich habe bisher tatsächlich noch nichts von Andi gelesen, aber das könnte man ja ändern 😉 Ich bin es schwierig, zu entscheiden, welches ich jetzt auf den ersten Blick am interessantesten fände. Es haben irgendwie alle twas besonderes, so wie sie der Autor selbst beschreibt. Forbidden Lyrics klingt auf jeden Fall abwechslungsreich und spannend, da versuch ich gern mein Glück 🙂
    Lg Dana

  4. Hallöchen. 🙂

    Richtig tolles Interview.
    Das Buch Snow Heart kenne ich und ich liebe Caspara.
    Das Camp der drei Gaben steht auch schon auf meiner Wunschliste. Ich versuche auch mal mein Glück.

  5. Hallo,

    Ich habe dieses Jahr "Camp der drei Gaben" von Andreas Dutter gelesen. Die Geschichte fand ich persönlich etwas vorhersehbar. Trotzdem ist die Story gut und es hat Spaß gemacht zu lesen. Besonders haben mir auch die Vergleiche zu anderen Büchern wie beispielsweise Harry Potter gefallen. Da merkt man, dass der Autor selbst ein Bücherjunkie ist.
    Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band, der ja bald erscheint.
    "Forbidden Lyrics" kenne ich bisher nicht, aber der Klapptext spricht mich sehr an.
    Viele liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.