[Blogtour Nexx – Die Spur] Valerie de Crécy

[Blogtour Nexx – Die Spur] Valerie de Crécy

Willkommen zum letzten Tag der Blogtour zu Nexx – Die Spur von Volker Dützer. Gestern würde euch von Lena die morderne Datenwelt vorgestellt und ich darf euch heute Valerie vorstellen.
Den Tourplan findet ihr hier.

Ihr habt Gabriel Nexx ja schon bei Claudia kennengelernt und heute möchte ich euch gerne Valerie vorstellen.
Photo by Kaci Baum on Unsplash
Valeries Mutter ist Deutsche, ihr Vater ein französischer Adliger, der eine Affaire mit ihrer Mutter hatte. Aufgewachsen ist sie in Frankreich, in einem riesigen Anwesen, mit einem Butler, der ihr Angst gemacht hat. Sie hat kastanienbraunes Haar und meergrüne Augen. Sie ist schlank, groß und bildhübsch.
Sie hatte keine schöne Kindheit und traut sich deswegen kaum, sich an jemanden zu binden, geschweige denn, jemanden wirklich an sich heranzulassen. Trotzdem ist sie eine gestandene Frau, die ich für sehr mutig halte. Sie ist eine Kämpferin, die man einfach gernhaben muss.
Sie wohnt in einer Dachwohung im Kölner Norden, in der sie sich eine Zuflucht erbaut hat, die ihr Sicherheit gibt. Doch als sie von Nexx als Opfer ausgewählt wird, zerbricht Valerie nach und nach. Selbst in ihrer Zuflucht fühlt sie sich nicht sicher.
Das Buch:
Taschenbuch: 384 Seiten

Verlag: Knaur TB (1. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch

Formate: Ebook: 9,99€ | TB: 10,99€ | 
              Hörbuch: 9,95€
Weitere Informationen zum Buch gibt es auf Amazon oder beim Verlag.

Klappentext:
Ein rasanter Stalker-Thriller von Volker Dützer um einen skrupellosen Killer und die Chance, die der Mensch in der modernen Datenwelt noch hat
Er irrt sich nie: Jede einzelne Prophezeiung des Star-Wahrsagers Gabriel Nexx ist eingetreten. Die Journalistin Valerie de Crécy ist zunächst begeistert, als der medienscheue Nexx einwilligt, ihr ein Interview zu geben. Seine Avancen weist sie allerdings empört zurück. Kurz darauf sterben Menschen in Valeries Umfeld auf bizarre Weise. Sie weiß, dass Nexx dafür verantwortlich ist, doch nachweisen kann sie ihm nichts. Er dagegen scheint einfach alles über sie zu wissen, jeden ihrer Schritte, jede Entscheidung vorhersagen zu können. Valerie muss dringender denn je hinter das Geheimnis ihres Stalkers kommen, als Nexx öffentlich ihren baldigen Tod prophezeit – doch wie besiegt man einen allwissenden Gegner?

Das Gewinnspiel:
Gewinnen könnt ihr:
insgesamt 3 x ein Printexemplar von „NEXX: Die Spur“ von Volker Dützer
Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet bitte die nachstehende Frage in den Kommentaren.
Stellt euch vor, ihr werdet gestalked. Wie würdet ihr Handeln und wieso?
Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich 17.12.2017!
Die Gewinner werden dann auf www.netzwerk-agentur-bookmark.com bekannt gegeben.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden!

7 Gedanken zu „[Blogtour Nexx – Die Spur] Valerie de Crécy

  1. Obwohl ich gerne Thriller zu diesen Thema lese, finde ich es extrem furchtbar, wenn einem so etwas passiert! Man ist dem anderen Menschen vollkommen ausgeliefert…
    Natürlich würde ich die Polizei verständigen, meine Telefonnummer ändern, mein Haus absichern…aber das nutzt oft nicht wirklich etwas.
    Liebe Grüße
    Martina
    stamplover@gmx.at

  2. Da würde ich mir sofort Hilfe holen und mich zuerst an die Polizei wenden. Außerdem würde ich meine Familie um Hilfe bitten, vielleicht kann man ja den Spieß auch umdrehen und der Stalker bekommt Angst.Na ja,wenn man so etwas noch nie erfahren hat, dann weiß man nicht genau, was man tun würde.Vielleicht hilft es letztendlich nur, wenn man weiter wegzieht.
    LG von Elke H.
    becjat(at)yahoo.de

  3. Ich würde versuchen, mich bei jemand einzuquartieren, dem ich traue und versuchen, nicht mehr alleine zu sein. Dann alle bekannten Geräte wie Handy, PC austauschen und die Polizei aufsuchen. Aber so wie ich Nexx bisher kennengelernt habe, hilft das gegen ihn nicht. Da hilft nur zu hoffen, auf seine Schwachstelle zu stoßen und den Spieß umzudrehen, aber in dem Fall halte ich das für unwahrscheinlich…

    LG
    orfe1975

  4. Hallo,
    eine furchtbare Vorstellung. Ich würde zur Polizei gehen und zu einer Beratungsstelle und dann vermutlich erstmal bei Freunden schlafen oder wenn möglich in den Urlaub fahren und mich von den sozialen Medien fernhalten – wenn möglich.

    Liebe Grüße, Jutta

  5. Puh, in dem Fall würd ich die Polizei fragen, was man da am besten macht. Die werden zwar keine große Hilfe sein, aber haben bestimmt ein paar gute Tipps wie neue Telefonnummer, Sichtschutz am Fenster, möglichst nicht alleine irgendwo langgehen… und ich würde wohl versuchen, eine Weile woanders unterzukommen, um meine Ruhe zu haben.
    LG, Christina P.

  6. Wichtig ist, ruhig zu bleiben und sich zu schützen, den Überblick zu behalten. Konfrontationen bringen nichts. Selbstbewusstsein hilft. Bloß nicht in die Rolle drängen lassen, die sich der Stalker wünscht. Sehr gerne hüpfe ich für den rasanten Thriller in den Lostopf.

    Für alle eine schöne Weihnachtszeit!

    Viele Grüße
    Martina

    lunamonique@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.