[Interview inklusive Gewinnspiel] mit Astrid Schneider

[Interview inklusive Gewinnspiel] mit Astrid Schneider

Hallo ihr Lieben,

hiermit geht es schon in die nächste Runde der Autorenvorstellungen.

Diesmal haben wir versucht, so viel wie möglich aus Astrid Schneider heraus zu kitzeln und hoffen, dass ihr genauso viel Spaß dabei habt wie wir.

Hier ist nun das Interview:

Liebe Astrid,

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, um all unsere Fragen zu beantworten.

Kannst du dich einmal kurz in 3 Sätzen
vorstellen?
Hallo ihr Lieben, ich bin Astrid Schneider,
38 Jahre alt und komme aus Filderstadt,
was in der Nähe von Stuttgart liegt.
Ich würde mich als Wirbelwind & kleinen Weltverbesserer beschreiben. Die
Musik, das Schreiben und die Kunst bereichern mein Leben.
Ich bin ein lustiger Mensch, der sehr wissbegierig und zielstrebig ist. Ebenso
liebe ich die Herausforderung und vor allem den Umgang mit den
unterschiedlichsten Menschen. 
Mein
Motto lautet: Alles, was Du aus Liebe tust – wird Dir gelingen.
Das ist ein sehr tolles Motto. Da muss ich dir zustimmen.
Wie bist du eigentlich zum Schreiben gekommen? Gab es bestimmte
Inspirationen oder hast du schon länger mit dem Gedanken gespielt?

2013,
durch einen Schicksalsschlag begann ich mit dem Schreiben. Denn in meiner Schulzeit lag mir das Schreiben ganz
und gar nicht. Ich hasste es einen
Aufsatz zu schreiben, das war gar nicht meine Welt. In dieser Zeit hatte ich extreme
gesundheitliche Probleme. Um die
schwere Zeit zu überstehen, begann ich zu schreiben und meine Vergangenheit aufzuarbeiten.
Der eigentliche Auslöser für mein erstes Buch, war meine geistig-behinderte
Schwester. In unserer Kindheit habe ich mit ihr viele traurige und unschöne
Dinge bezüglich Freundschaft, Akzeptanz & Toleranz erlebt.
2014 hörte ich sehr oft, wie Kinder aus meinem Bekannten- und Verwandtenkreis
unzufrieden mit sich selbst waren: Zu klein, zu dick, Brillenträger, Makel
hier, Makel da.
All diese Geschehnisse aus Vergangenheit und Gegenwart haben dazu beigetragen,
dass mein erstes Buch entstand.
Ich war irgendwie von einer Mission getrieben. Ich wollte Kindern schon im
frühen Alter wichtige Werte vermitteln.
…und heute, kann ich mir eine Welt ohne das Schreiben gar nicht mehr
vorstellen. Ja, so kann sich alles ändern 😉

Ja, so ist das leider in unserer Welt heutzutage. Alles strebt nach Perfektion. Akzeptanz und Toleranz muss man manchmal mit der Lupe suchen. Schön, dass du es dir zur Mission gemacht hast, wieder wichtige Werte zu vermitteln.
Wie sieht generell eine Schreibphase bei dir aus? Planst du von
vornherein ein Buch durch und auch wann du schreibst? Oder lässt du es einfach
auf dich zukommen?
Ein grobes Gerüst
habe ich immer. Ich weiß sofort, welches die Charaktere sein werden, welche
Rolle sie haben, was das Besondere an ihnen sein wird. Ebenso ist mir von vornherein klar, welche Botschaft ich vermitteln möchte und wie die Story ausgehen
wird.
Genau diese Dinge skizziere ich dann stichpunktartig..
Ich kann nie planen, wann ich schreibe. Es hängt oft von mehreren Faktoren ab.
Zum einen arbeite ich noch Vollzeit im Personalbereich/Vertrieb und hier ist
ebenso nichts planbar, was Überstunden oder Termine angeht. Wenn ich genügend
Power habe, schreibe ich abends noch, aber am liebsten am Wochenende. Ich liebe
es, wenn ich einen ganzen Tag nur dem Schreiben widmen kann. Dann ist meist
mein Sofa oder eine Wiese ein herrliches Plätzchen. Wenn ich dann mal loslege
und nach kurzer Zeit in die Entspannung komme, dann sprudeln die Ideen nur so.
Oft kann es dann auch sein, dass die vorherigen Punkte sich leicht verändern,
weil meine aktuelle Stimmung anders ist. Was ich aber nicht schlimm finde, ganz
im Gegenteil, dann erhält die Story plötzlich eine ganz andere Wendung und
später bin ich selbst sehr überrascht.
Für mich ist es ein unglaubliches Gefühl, in solch einer Situation sich einfach
leiten zu lassen und dem Gefühl zu vertrauen.
Puhh, da bist du ja ganz schön ausgelastet. Aber es hört sich sehr spannend an, wie deine Geschichten entstehen.
Dein Kinderbuch „Mirelle und ihre Freunde: auf der Suche nach dem
Wunschkraut“ begleitet die Schildkröte Mirelle auf ihrer Reise, die sie
gemeinsam mit Trampi und Fabrizio antritt. Was unterscheidet deine Figuren von
Charakteren aus anderen Büchern? Was macht sie einzigartig?
„Es ist kein gewöhnliches Kinderbuch“, höre ich immer wieder.

Das ist richtig und genauso auch gewollt.
Eine Abenteuerreise voller Spannung, aber vor allem auch mit einem
pädagogischen Hintergrund, der den Nerv der Zeit trifft.

Meine Charaktere sind definitiv anders als in anderen Kinderbüchern.
Mirelle, die französische Schildkröte zum Beispiel, spricht mit Dialekt.
Alleine dieser Aspekt macht das Buch außergewöhnlich. Zudem gibt es noch kleine
Einblicke in Fremdsprachen (Französisch für Mirelle und Italienisch für
Fabrizio, die Giraffe).
Mir war es wichtig, dass die Kleinen schon früh einen ersten Einblick in fremde
Sprachen erhalten.
Selbstverständlich findet man bei diesen Passagen immer direkt die Übersetzung.

Durch zwei kleine Lieder und einen Tanz (den
Trampi-Blues) wird das Buch zu etwas ganz Besonderem.

Ja, das Buch ist wirklich etwas ganz Besonderes. Denn es enthält nicht nur eine einfache Geschichte mit zauberhaften Figuren, die man sofort ins Herz schließt, sondern es hat auch einen pädagogischen Hintergrund und vermittelt eine wichtige Botschaft. Kannst du uns dazu etwas mehr sagen?
Ich möchte mit meinem Kinderbuch nicht nur unterhalten, sondern den
Kleinen und Großen Lesern etwas mitgeben.
„Egal, wie wir sind, welche Nationalität, welche Sprache, welchen Hintergrund –
wir sind gut so, wie wir sind! Und gemeinsam kann man so viel mehr erreichen,
als jeder einzelne gedacht hat. Auch wenn es viele und vielfältige Probleme
gibt auf dieser Welt, die Lösungen und positiven Erlebnisse sind es ebenso.“

Auch wenn es ein Kinderbuch ist, höre ich immer wieder von Erwachsenen den
Satz:
„Auch für uns ist es ein sehr interessantes Buch, welches zum Nachdenken anregt
und einen wachrüttelt.

Wenn man die Geschichte liest, bekommt man recht schnell einen
Eindruck, was die einzelnen Tiere ausmacht. Sie sind alle auf der Suche nach
Veränderung und Freundschaft und haben eines gemeinsam, sie haben Makel, die schon
auf dem Cover sichtbar sind. Es wird nichts geschönt, nein, die Makel sind da,
denn keiner ist perfekt. Die Kinder sollen im frühen Alter schon verstehen,
dass Perfektion nicht wichtig ist. Im Gegenteil – Schwächen können auch Stärken
sein.
Mein
Buch hat einen pädagogischen Hintergrund und soll die Kinder schon im jungen
Alter auf die genannten Themen sensibilisieren (Freundschaft, Zusammenhalt und
Akzeptanz).
Meine Botschaft lautet: Es ist so vieles möglich, wenn wir frühzeitig
verstehen, dass wir NUR gemeinsam Großes bewirken können. Wenn wir Toleranz
& Akzeptanz aufbringen, können wir ein „besseres Morgen“ schaffen.


Wahre Worte. Dann hoffe ich mal, dass du ganz viele Menschen mit dieser Botschaft erreichst und zum Nachdenken anregen kannst.
Die Illustrationen in dem Buch sind
umwerfend schön und machen es einem auch noch leichter, in die Geschichte
einzutauchen. Wie lief der Zeichenprozess ab? Hast du vorher gesagt, was gemalt
werden soll oder hat das die Illustratorin entschieden, nachdem sie die
Geschichte gelesen hat?

Ohh, das war eine wirklich
spannende, turbulente und manchmal auch nervenaufreibende Zeit. Da es auch mein
erstes Werk war, muss ich gestehen, ich wusste nicht, was auf mich zukommt. Für
mich als Autor, waren die Story und die Charaktere klar und ich habe jedes
einzelne Tier vor meinem inneren Auge schon rumhüpfen sehen. Also dachte ich
mir, das kann ja kein Problem sein, genau das aufs Papier zu bringen.
*Räusper*, leicht gefehlt 😉 Es waren zwei sehr intensive Monate, mit
permanenten Telefonaten, Mails, Sitzungen und tausend Änderungswünschen.
Wichtig war mir auch, nicht zu viele Bilder einzubauen, denn ich wollte die
Phantasie der Kleinen anregen, dass Sie selbst im Kopf Bilder kreieren und
nicht überfrachtet werden. Es ist ja schließlich kein klassisches Bilderbuch 😉
Natürlich ist meine Illustratorin super, aber es war echt sehr schwer, das zu
erzielen, was ich mir vorgestellt hatte.
Ich denke es ist nochmal ein extremer Unterschied, wenn ein Autor auch
gleichzeitig Illustrator ist, denn dann kann er die Dinge sofort zu Papier
bringen, die ihm im Kopf rumschwirren.
Aber bei mir war es eben anders.
Die Illustratorin hat natürlich die Geschichte gelesen, aber ich hatte konkrete
Vorstellungen. Oft waren es nur Kleinigkeiten, aber gerade diese waren so zeitintensiv
und für die Geschichte elementar wichtig. Mir lag es am Herzen, genau die
passende Emotion zu dem jeweiligen Kapitel einzufangen.
Jetzt im Nachhinein muss ich wirklich sagen, jede Minute mit ihr hat sich
gelohnt. Ich bin sehr begeistert von Ihrer Arbeit.

Diese liebevolle Arbeit bis ins kleinste Detail merkt man dem Buch auf jeden Fall an. Da habt ihr wirklich etwas unglaublich Schönes geschaffen. Passend zu dem Buch gibt es auch ein Malbuch. Wie kamst du auf die
Idee und sind dort die gleichen Bilder wie im Buch oder andere?
Da ich selbst
künstlerisch aktiv bin und gerne male, stand es schon von Anfang an fest, dass
es zu jedem Buch auch ein passendes Malbuch gibt.
Es gibt ja leider doch einige Kinder, die nicht gerne lesen. Daher dachte ich
mir, vielleicht mögen diese ja Malbücher.
Das Mirelle & ihre Freunde – Malbuch enthält nicht nur die bekannten Bilder
aus dem Buch, sondern auch einige neue. Um die kleinen Lesemuffel 😉 neugierig
auf das Buch zu machen, gibt es unter jedem Bild kleine Textpassagen, die das
jeweilige Abenteuer der Tiere beschreiben.
Mein Wunsch war es natürlich, die kreativen Künstler doch noch zum Lesen zu
motivieren und zu begeistern.
Ein weiteres Highlight sind gegen Ende des Malbuchs, 6 Rätsel inklusive den
Lösungen.
Wow, das hört sich klasse an. Da ist ja wieder einiges zu entdecken. Da hoffen wir mal, dass du auch die Lesemuffel zum Lesen anregen kannst 😀
Vor Kurzem kam dann auch noch das Malbuch „Mirelle & Alana“
heraus. Das ist sicherlich besonders schön für alle Einhorn-Liebhaber. Wird es
zu Alana auch noch ein Buch geben oder bleibt es vorerst „nur“ bei dem Malbuch?
Jaa, die Resonanz
hat mich echt unglaublich überrascht. Mir war der Einhorn-Hype zwar bekannt,
aber mit soviel Zuspruch habe ich wirklich nicht gerechnet.
Ich selbst liebe ja auch Einhörner, daher war auch für mich das fertige Ergebnis
ein absolutes Highlight. Ich konnte nicht lange aushalten und musste selbst
schnell zu den Buntstiften greifen und losmalen 😉
Auch hierzu ist ein Buch geplant. Die Veröffentlichung ist für 2018 angedacht.
Zudem gibt es auch schon ein Notizbuch von Alana & Mirelle. Denn das Leben ist bunt, lustig und viele Abenteuer warten auf Euch. In diesem Notizbuch könnt Ihr Eure Abenteuer und Ideen mit Alana & Mirelle teilen. 100 Seiten mit Linien warten auf Eure spannenden Notizen und Ideen.

Na, dann hoffen wir mal, dass die Zeit schnell vergeht und wir bald mehr von Alana erfahren.
Können wir generell auf noch mehr Geschichten mit Mirelle und
ihren Freunden hoffen? Und falls ja, wird es dort weitere Figuren geben?
Ja sehr bald
sogar. Im September 2017 erscheint Teil 2. Ich bin schon ganz hippelig Euch das
Buch bald präsentieren zu können;-)
Der Titel lautet:
„Mirelle und Jimmy Blitz – Rettungsaktion Hamster“.
Hier dürft ihr zwei neue Charaktere kennenlernen.
Jimmy Blitz: Ein wissbegieriger kleiner Hase, immer auf der Suche nach dem ganz
großen Abenteuer. Auch er hat Makel und kämpft um Anerkennung. Wie der Zufall
will, trifft er auf Mirelle und ihre Freunde und hat endlich sein großes Abenteuer
gefunden. Er kann mit den anderen nun Gutes tun und die Welt ein bisschen
besser machen.

Dann gibt es noch den „Hamster“, leider hat er keinen Namen, er wird nur Hamster genannt.
Er lebt in der großen, gefährlichen Stadt und wird in einem Käfig gefangen
gehalten.

Da müssen Mirelle und ihre Freunde nicht lange überlegen und ihre nächste
Mission steht fest.

Da warten ja wieder richtig aufregende Abenteuer auf Mirelle und ihre Freunde. Ich bin schon sehr gespannt.
Kannst du dir vorstellen, auch mal in anderen Genres zu schreiben
oder möchtest du lieber nur bei Kinderbüchern bleiben?

Definitiv! Ich
bin nicht nur auf Kinderbücher fixiert.
Im Gegenteil, ich liebe die Vielfalt und möchte Euch dies durch ganz
unterschiedlichste Genres präsentieren.
Ich schreibe ja schon seit einer Weile an den unterschiedlichsten Büchern (Fantasy,
Lovestory, Roman, Ratgeber uvm.). Da ich ja nur nebenberuflich als Autorin
arbeite, dauert alles immer viel länger als geplant. Entweder ist es der Job,
der soviel Energie braucht oder meine Krankheit kommt in großen Wellen und
überrollt mich. Dann bin ich gezwungen etwas langsamer zu machen. Obwohl mir
das so ganz und gar nicht passt. Aber ich muss es nehmen wie es kommt und denke
mir, es hat alles seinen Sinn und seine Zeit im Leben.

Wie schön muss es sein, wenn man vom Schreiben leben kann. Dann hätte man weniger Probleme 😀
Hast du noch andere (geheime) Projekte, an denen du gerade
schreibst oder die uns dieses Jahr noch erwarten? Und falls ja, kannst du uns
in deine Geheimnisse einweihen?
Ja, gerne gewähre
ich Euch einen kleinen Blick in meine Geheimmission für 2017.
– Teil 2 von Mirelle wird im September veröffentlicht (darüber hatte ich schon
oben kurz berichtet).
 – Das Hörbuch zu Mirelle Teil 1 ist ja
auch schon seit ein paar Monaten fertig. Allerdings gebe ich der Sache noch
etwas Zeit, da ich gerne einen Verlag dafür finden möchte, um es gemeinsam zu
veröffentlichen.
– Des Weiteren sind zwei Projekte in Planung. Hier bete ich, dass ich es dieses
Jahr noch fertig bekomme.
Aus dem Genre „Love“ erwartet Euch eine fesselnde und erotische Story:
„Magic Love-Gefangen zwischen zwei Welten.“
Und
Ein Roman „Karma – Ich will wieder auf der Sonnenseite stehen“
Spannend, nachdenklich und ergreifend. Ein Roman über Erfolg, Schicksalsschläge
und ein Treffen mit der Seele.

Da erwartet uns ja noch so einiges von dir. Wie schön, da freu ich mich drauf 🙂
Stell dir vor, du begegnest einer guten Fee und
hast drei Wünsche frei: Was würdest du dir wünschen?
-Gesundheit
-Frieden auf Erden
-Die Verfilmung meines Kinderbuches Mirelle

Jetzt noch kurz ein paar
Stichpunktfragen:

Kaffee oder Tee?
Kaffee

Party oder Fernsehabend?

Von beidem etwas 😉

Buch oder ebook?

Buch

Sommer oder Winter?

Sommer

Blond oder dunkelhaarig (bei Männern)?

Dunkelhaarig

Süß oder salzig?

Salzig

Duschen oder Baden?

Duschen

Einhorn oder Drache?

Einhorn

Wir haben auch den Lesern die Möglichkeit gegeben, ihre ganz persönlichen Fragen an dich zu stellen. Hier kommt nun die Leserfrage:
Nicola fragt: Hast du vor, auch mal ein Kinderbuch mit anderen Figuren als Mirelle und ihren Freunden zu schreiben?

In meinem Köpfchen sind so unglaublich viele Geschichten versteckt, die alle ganz schnell raus wollen und auf´s Papier gebracht werden wollen. Eine Kinderbuch-Idee unabhängig von der “Mirelle-Reihe” ist für 2018 geplant.
Welche Story dann tatsächlich das Rennen machen wird, kann ich jetzt allerdings noch nicht sagen. Aber auf meiner Seite wird es wie immer zu jedem neuen Buchthema rechtzeitige Infos geben;-)

Dana fragt:
Hast du Testleser mit Kindern, die über die Geschichten schauen, bevor sie veröffentlicht werden?

Ja im Freundes und Verwandten- Kreis habe ich einen festen Leserkreis. Zusätzlich ist es mir wichtig meine bisherigen Leser/Fans einzubeziehen. Daher werden 15-20 Testleser auf meiner Facebook Seite noch zusätzlich ausgewählt.
Ja, da habe ich gestern erst einen Beitrag auf deiner Facebook-Seite gesehen, dass du bald auch wieder auf der Suche nach neuen Testlesern bist.
Liebe Astrid, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und dich unseren Fragen gestellt hast. Wir hoffen jetzt mal, dass wir den Leuten Lust auf deine Geschichten gemacht haben 😉
Nun haben wir noch ein Gewinnspiel für euch.
Die liebe Astrid  stellt folgende Preise für euch zur Verfügung:

Preis A: Ein Hardcover “Mirelle und ihre Freunde: auf der Suche nach dem Wunschkraut”

Preis B: Ein “Malbuch – Mirelle und ihre Freunde”

Es wird zwei Gewinner geben. Kein Gewinner kann mehr als einen Preis gewinnen.
Was ihr machen müsst, um im Lostopf zu landen? Verratet uns in den Kommentaren, welches Tier beim nächsten Abenteuer mit Mirelle dabei sein sollte, wenn ihr es euch wünschen dürftet?
Sagt uns zudem, für welchen Preis ihr in den Lostopf hüpfen möchtet oder ob ihr für beide euer Glück versuchen möchtet.

Zudem haben wir noch einen kleinen Hinweis für euch. Nächste Woche wird es eine tolle Aktion von Astrid geben. Was genau das sein wird, werden wir euch bei der Verkündung der Gewinner verraten. Also haltet die Augen offen 😉

Um weitere Lose zu ergattern, könnt ihr Folgendes machen:
*Besucht die Autorenseite von Astrid Schneider und liked ihre Seite
*Liked unsere Seite oder/und folgt uns auf unserem Blog
*Teilt diesen Beitrag mit anderen

– Das Gewinnspiel läuft bis zum 23.08.2017 um 23.59 Uhr.
– Der Gewinner wird innerhalb von 3 Tagen auf unserem Blog bekannt gegeben.
– Gewinnspielteilnahme ab 18 oder mit Einverständnis der Eltern
– Der Versand wird nur nach Deutschland übernommen. Gewinner aus anderen Ländern können gerne teilnehmen, müssen aber die Versandkosten selbst tragen.
– Keine Haftung bei Verlust auf dem Postweg.
– Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

28 Gedanken zu „[Interview inklusive Gewinnspiel] mit Astrid Schneider

  1. Hallo,

    Wenn ich ein Tier auswählen dürfte, wäre es eine Katze. Ein Panther oder ein Tiger <3 ich liebe Katzen und das wäre toll 😉

    Liebe Grüße,
    Alex S.

  2. huhu ihr zwei lieben, schöne verlosung und ich drücke mir mal feste die daumen. Ein Hardcover "Mirelle und ihre Freunde: auf der Suche nach dem Wunschkraut" wäre wohl meine wahl und welches tierchen als nächstes mit an bord sein sollte, ich finde faultiere mega süß 😀
    lg rockstar84@gmx.de

  3. Ein gelungenes Interview und ein toller Gewinn!
    Ich würde mir einen Delfin für das nächste Buch mit Mirelle wünschen.
    Und mein Sohn freut sich über jeden der beiden Gewinne, wobei das Malbuch aktuell höher im Kurs steht ��
    LG Katja

  4. Ich finde ein Wal oder ein Delfin für das nächste Buch toll. so könnten die neuen Abenteuer auf dem Meer stattfinden oder auf einer Insel.
    wir würden gerne für das Buch gewinnen. ��

  5. Ich würde mir gerne einen Pfau für das nächste Buch mit Mirelle wünschen. Und meine Nichte würde sich sehr über ein Malbuch freuen.

    LG Iram

    1. Liebe Iram,

      Oh ja, ein Pfau wäre wirklich ein schönes Tier für ein Buch mit Mirelle. Da könnte ich mir sogar direkt schon vorstellen, welchen Makel er haben könnte.

      Viel Glück für die Verlosung 🙂

      Liebe Grüße,
      Areti

  6. Danke für das tolle Interview. Meine Maus fände es bestimmt toll wenn ein Pandabär vorkommen würde – denn die mag sie sehr! Wir würde uns sehr über einen der beiden Gewinne freuen!
    Christine Springwald (FB)

  7. Danke für das tolle Interview und die tolle Chance. 🙂

    Wir würden uns einen Pfau oder einen Delfin wünschen.

    Wir springen sehr gerne für Beides in den Lostopf wobei das Hardcover leicht vorne liegt ☺

    Ganz liebe Grüße
    Silke

  8. Hallo,

    ein wirklich tolles Interview… danke dafür und auch für das tolle Gewinnspiel, bei dem ich gerne mein Glück für beides versuchen würde… ich folge per bloglovin 😉
    Ich fände einen Wombat toll 😉

    LG (Tiffi20001@gmx.de)

  9. Hallo,
    wir würden eine Eule oder Ziege für das nächste Buch toll finden.
    Gern bei FB geliked und geteilt.
    Das Buch wäre toll für meine süße.
    Vielen Dank für die Chance.
    LG Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.