[Interview inklusive Gewinnspiel] mit Henry Brodersen

[Interview inklusive Gewinnspiel] mit Henry Brodersen

Werbung (unbezahlt)

Hey ihr Lieben,

Heute haben wir endlich mal wieder ein Interview inklusive Gewinnspiel für euch.
Diesmal durfte ich den Debütautor Henry Brodersen interviewen.
Los geht’s:

 

Lieber Henry,

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, um all meine Fragen zu beantworten.

Ich habe zu danken! Das mache ich sehr gern.

Das freut mich.
Kannst du dich bitte einmal kurz in 3 Sätzen vorstellen?

Ich heiße Henry Brodersen, bin 32 Jahre alt, verheiratet und habe einen einjährigen Sohn. Ich schreibe wirklich gerne, bin aber auch ein richtiger Filmnarr und absoluter Nerd auf diesem Gebiet. Im wahren Leben arbeite ich als Lehrer an einem Gymnasium.

Du hast dieses Jahr mit „Das Portal – Reisende zwischen den Welten Buch 1“ dein Debüt veröffentlicht. Was war es für ein Gefühl, deine eigene Geschichte veröffentlicht zu sehen?

Es war einfach ein unglaubliches Gefühl. Ich hatte so lange an meinen Ideen und der Verwirklichung des Traums von einer Veröffentlichung  gearbeitet, da war es schon verrückt, mit einem Mal tatsächlich das fertige Buch in den Händen zu halten.

Ja, das glaube ich sofort. Gerade wenn man lange daran gearbeitet hat, ist es bestimmt wie ein Traum.
Hier gibt es sicherlich einige Leser, die dein Buch noch nicht kennen. Magst du uns etwas davon erzählen? Worum geht es?

Das Buch handelt von Finn, einem jungen Mann von der Erde, und Decora, einer jungen Lunata der Welt Aethra. Aufgrund eines Angriffs flieht Decora aus ihrer Heimat und landet schließlich unter zunächst rätselhaften Umständen bei Finn. Zusammen setzen sie Decoras Flucht fort und finden sich bald an einem ihnen beiden unbekannten Ort wieder. Um von dort wieder wegzukommen, die Geheimnisse in Decoras Heimat zu lösen und am Ende die ganzen Gefahren zu überleben, müssen sie zusammenhalten und sich auf die Suche nach einem Portal machen.

Ich sehe die Geschichte wie ein klassisches Abenteuer. Es gibt reichlich Action, Spannung, viele Geheimnisse, die sich erst nach und nach auflösen und auch eine Romanze. Klassische Motive wie Treue, Freundschaft und das Überwinden der eigenen Grenzen spielen ebenso eine Rolle. Aber eben alles in einem Fantasy-Setting.

Wow, da bekomme ich ja schon bei dieser kurzen Beschreibung Lust, deine Geschichte glatt noch einmal zu lesen.
Wie kamst du auf die Idee zu diesem Buch?

Bereits zu Schulzeiten habe ich vorgehabt, einen Roman zu schreiben und zu veröffentlichen. Richtig angefangen mit dem Schreibprozess habe ich dann im Studium. Münster hat mich echt inspiriert, zu schreiben. Die erste eigene Wohnung, die fremde Stadt, das war etwas Besonderes.  Zeitlich hat das alles etwa im Jahr 2008 stattgefunden. Meine Ideen habe ich auf den Fahrten im Zug zwischen meiner Heimat Dortmund und Münster weiterentwickelt. Alles, was mir einfiel, schrieb ich in einen großen Block. Den habe ich heute immer noch, aber die Ideen darin sind nur teilweise im Roman aufgegangen. Viele Dinge habe ich verworfen und immer wieder umgeschrieben, bis es für mich passte.

Münster – ja, die Stadt kann wirklich sehr inspirierend sein. Das kann ich absolut nachvollziehen.
Die Welt, die du geschaffen hast, ist sehr komplex, was man schon allein daran bemerkt, dass die im Buch vorhandene Karte unheimlich detailreich ist. Da muss man schon richtig auf Entdeckungsreise gehen. War es sehr schwer, eine so komplexe Welt zu erschaffen?

Als ich angefangen hatte, ging vieles schneller als gedacht, aber manches entwickelte sich, wie schon gesagt, auch zu einer Sackgasse. Die Welten – in den Folgebüchern lernen wir andere Orte kennen – als Karten auf Papier zu bringen, fiel mir nicht schwer. Es war danach auch viel einfacher, die Handlung für mich nachzuvollziehen, weil die Vorstellung von den einzelnen Etappen der Helden mit Blick auf die Karten greifbarer wurde.

Lass uns nun über deine Protagonisten sprechen. In deinem Buch lernen wir vor allem Finn und Decora besser kennen. Kannst du uns die beiden näher vorstellen? Was ist deiner Meinung nach jeweils die stärkste und was die schwächste Eigenschaft von ihnen?

Finn ist ein etwas unerfahrener Student, der an sich immer wieder Qualitäten entdeckt, die er so noch nicht kannte.  Es stellt sich heraus, dass er allen Unwägbarkeiten mutig entgegentritt und selbst ein Schwert einfach so in die Hand nimmt, obwohl er eigentlich viel überwältigter von der Welt sein müsste, in die er hineinstolpert. Seine schlechteste Eigenschaft in Band 1 ist klar die Eifersucht.

Die Lunata Decora ist die letzte überlebende ihrer Familie und somit Thronerbin ihres Vaters, des Königs von Excelsa auf Aethra. Sie ist übermütig, manchmal etwas tollpatschig, wird aber oft von ihrer schlimmen Vergangenheit eingeholt. Sie hat Schuldgefühle, da sie die Personen um sich herum unfreiwillig in die lebensgefährlichen Ereignisse hineinzieht.

Hihi, an Finns Eifersucht erinnere ich mich zu gut.
Stecken hinter deinen Figuren Vorbilder aus dem realen Leben, die dich inspiriert haben? Und vor allem: Steckt etwas von dir selbst in Finn?

Nichts entsteht einfach so. Ideen, Konzepte, Figuren, Handlungsweisen trägt jeder durch seine Erfahrungen mit sich herum. Das meiste ist natürlich erfunden.  Steckt etwas von mir in Finn? Ich antworte mit einer Gegenfrage: Steckt in den Helden unserer Romane nicht ein Stückchen von jedem von uns?

Gut gekontert.
Dann kommen wir mal zu den anderen Figuren. Besonders in Erinnerung sind mir der Bacarit Raukelunk und die in Reimen sprechenden Gwillinge geblieben. War es sehr schwer, in Reimen zu schreiben?

Was soll ich da sagen? Ja

Wie kommst du eigentlich auf die Namen für deine Charaktere?

Manche Namen fallen mir spontan ein, viele sind aus den alten Sprachen Latein und Griechisch entlehnt.

Hach, jetzt schlägt mein Herz wieder höher. Latein und Griechisch. Wie sieht generell eine Schreibphase bei dir aus? Planst du von vornherein ein Buch oder eine Reihe durch und auch, wann du schreibst? Oder lässt du es einfach auf dich zukommen? Brauchst du eine bestimmte Atmosphäre zum Schreiben?

Die Geschichte ist fertig, im Moment sieht es so aus, dass ich das fertige Konzept ins Reine tippe.  Eine besondere Atmosphäre benötige ich nicht. Die Welt, in die ich beim Schreiben eintauche, erledigt das ganz schnell von selbst. Es ist aber von großem Vorteil, wenn ich allein bin, um mich besser zu konzentrieren.

Wie stehen deine Familie, Freunde und Kollegen zu deinem Autorenleben? Bekommst du eher Unterstützung oder ist man dort auch mal genervt, wenn du viel Zeit mit dem Schreiben verbringst?

Ich erfahre unheimlich viel Unterstützung. Meine Frau hat wirklich eine Engelsgeduld mit mir!

Wie schön, dass du da so viel Unterstützung erhältst.
Das Cover deines Debüts ist ein richtiger Blickfang. Worauf kommt es dir bei der Gestaltung deiner Bücher an?

Das Cover hat die wunderbare Marie Wölk von Wolkenart Design entworfen. Wir haben oft miteinander telefoniert und die Richtung besprochen, in die das Ganze gehen soll. Mir war wichtig, dass das Cover den Betrachter förmlich einsaugt, wie es das Portal im ersten Kapitel von Buch 1 auch mit Finn und Decora tut. Ein Sprung ins Ungewisse sozusagen, ein Geheimnis, das entschlüsselt werden will.

Na, das ist auf jeden Fall sehr gut gelungen.
„Das Portal“ hast du als Selfpublisher herausgebracht. War für dich von vornherein klar, dass du diesen Schritt allein gehen willst oder käme auch ein Verlag für dich infrage?

Ein Verlag käme auch infrage. Nachdem viele Verlage Reihenveröffentlichungen auf ihren Internetseiten aber ausschlossen, war klar, dass ich den Schritt auch allein mache.

Wie viele Bände sind insgesamt für deine erste Reihe geplant und wann können wir mit einer Fortsetzung rechnen?

Insgesamt wird es vier Bücher geben. „Der Baum im Meer“ erscheint Ende Februar 2020.

Da bin ich jetzt schon richtig gespannt drauf.
Kannst du dir vorstellen, auch in anderen Genres Bücher zu schreiben?

In der Tat, ich habe sogar bereits einige Ideen im Hinterkopf.

Oh, du machst es aber spannend.
Was machst du, wenn du mal nicht gerade schreibst?

Ich spiele zurzeit meistens mit meinem Sohn.

Hast du eigentlich ein Lieblingsbuch und/oder einen Lieblingsautor?

Das ist eine echt schwierige Frage.  Wenn mir jemand eine Pistole an die Brust hielte, würde ich mich aber wahrscheinlich für die Harry Potter Reihe entscheiden.

Eine sehr gute Wahl!
Stell dir vor, du begegnest einer guten Fee und hast drei Wünsche frei: Was würdest du dir wünschen? (Und nein, du darfst dir natürlich nicht unendlich viele weitere Wünsche wünschen.)

                Puh! Okay.

  1. Glück, Gesundheit und Zufriedenheit für meine Familie (Das war nur ein Wunsch, oder?)
  2. Eine Verlängerung des Wochenendes auf vier Tage.
  3. Und dass die Fee vergisst, dass sie bereits bei mir gewesen ist (Gut aus der Affäre gezogen, nicht wahr?!)

Haha, ich merke schon: Du bist ein richtiger Fuchs!
Jetzt noch kurz ein paar Stichpunktfragen:

Kaffee oder Tee?   
Kaffee

Buch oder ebook? 
Buch

Sommer oder Winter? 
Winter

Stadt oder Land?    
Beides

Bacarit oder Gwilling?  
Gwilling

Blond oder dunkelhaarig (bei Frauen)?    
Weder noch: rothaarig

Party oder Fernsehabend?  
Kommt auf den Tag an

Vielen Dank für das tolle Interview!

Sehr gerne. Ich habe zu danken. Danke, dass du so bereitwillig all meine Fragen beantwortet hast.
Ich hoffe, dass nun ein paar Leser genauso neugierig wie ich auf deine Bücher geworden sind.
Besucht Henry Brodersen gerne auf Instagram und geht auf Entdeckungstour, um seine Bücher dort noch besser kennenzulernen.

Nun haben wir noch ein Gewinnspiel für euch. Der liebe Henry stellt ein eBook (mobi) seines Debüts Das Portal. Reisende zwischen den Welten zur Verfügung.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, verratet mir in einem Kommentar, warum ihr dieses Debüt gerne lesen möchtet!

Wer zusätzlich noch unter den entsprechenden Posts bei Facebook  und/oder Instagram kommentiert, die Beiträge liked und den Seiten dort folgt, bekommt jeweils ein Extralos.

Eure Areti

Teilnahmebedingungen:
– Das Gewinnspiel läuft bis zum 11.12.2019 um 23.59 Uhr.
– Es wird einen Gewinner geben.
– Der Gewinner wird innerhalb von 3 Tagen auf dem Blog bekannt gegeben.
– Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 3 Tagen nach Verkündigung, wird neu ausgelost.
– Gewinnspielteilnahme ab 18 oder mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten.
– Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass im Gewinnfall der Name veröffentlicht wird.
– Die erhobenen Daten des Gewinners (Name, E-Mail-Adresse) werden nur zur Übermittlung des Gewinns genutzt und nach Versand des Gewinnes unverzüglich gelöscht.
– Facebook und Instagram haben nichts mit dem Gewinnspiel zu tun.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.


©
Autorenfoto: Henry Brodersen
Cover (Der Baum im Meer): Henry Brodersen
Fotos (Das Portal): Areti

10 Gedanken zu „[Interview inklusive Gewinnspiel] mit Henry Brodersen

  1. Hallo,
    mir gefällt, dass es um (junge) Erwachsene statt um Jugendliche geht. Und ich bin jetzt echt neugierig auf die reimenden Gwillinge 😀
    LG und einen schönen 2. Advent,
    Christina P.

  2. Hallo zusammen,

    das Interview liest sich schon einfach spannend, jetzt will ich auch das Buch lesen.
    Es auf diesem Weg zu gewinnen wäre natürlich super ❤️

    Gruß
    Martin

  3. Hallo Katha,
    Ein richtig tolles Interview, vielen Dank für die interessanten Einblicke sowohl zum Autoren, als auch zum Buch.
    Ich würde es gern lesen, da ihr mich richtig neugierig gemacht habt. Die beschriebene Mischung klingt toll und auch auf die reimenden Gwillinge bin ich mega gespannt, vielleicht kann ich mir da für meine Gedichte noch was abgucken;)
    Lg Dana

  4. Hallo Katha,

    ein interessantes Interview, zieht einen direkt in den Bann, das Buch zu lesen.
    Ich lese gern historische Romane aber diese Geschichte hat mich sehr angelockt, mal etwas anderes zu lesen.
    Weiter so.

  5. Hallo Katha,

    ein tolles Interview, macht sofort Laune, nun auch dieses Buch zu lesen. Ich lese sonst gern historische Romane, dieses Interview lockt direkt, auch mal etwas anderes zu lesen.

    Weiter so …

    LG Peggy

  6. Hallo Areti,
    vielen lieben Dank für das tolle Gewinnspiel und die Chance das tolle Buch ergattern zu können.
    Es hört sich auf alle Fälle richtig spannend an und hat mich neugierig gemacht. Außerdem hast du ja auch nur gutes davon erzählt.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Glück habe.

  7. Hallo und herzlichen Dank für das interessante Interview und die tolle Verlosung! “Das Portal” interessiert mich sehr, weil es zu meinem Lieblings-Genre gehört, eine spannende besondere Story und durchweg positiv begeisterte Rezensionen hat und ich die Portal-Thematik faszinierend finde. Ich liebe Fantasy-Romane – und dieser hier trifft genau meinen Geschmack.

    Liebe Grüße und weiterhin eine schöne Adventszeit
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.