[Rezension] Das verrückte Labyrinth von Ravensburger in der Welt von Harry Potter (Spiel)

[Rezension] Das verrückte Labyrinth von Ravensburger in der Welt von Harry Potter (Spiel)

Werbung| Rezensionsexemplar



Titel: Das verrückte Labyrinth von Ravensburger in der Welt von Harry Potter – ein Spieleklassiker für die ganze Familie
Autor: Max J. Kobbert
Herausgeber: Ravensburger
Preis: 34,99€
Spielerzahl: 2-4
Alter: 7-99
Spieldauer: 20-30 Minuten
Weitere Informationen bei Ravensburger

[Produktbeschreibung]
Viele Bewohner von Hogwarts, der Schule für Hexerei und Zauberei, verstecken sich im verrückten Labyrinth von Ravensburger. Entdeckt Harry Potter und seine Mitschüler: Ron Weasley, Hermine Granger,… und Fiesling Draco Malfoy. Aber auch Harrys Lehrer: Prof. Dumbledore, Severus Snape, Remus Lupin,… oder Dolores Umbridge sind in den verwinkelten Gängen des Labyrinths zu finden. Mit Hilfe der verschiebbaren Labyrinth-Kärtchen verändern die Spieler das Labyrinth bei jedem Spielzug und es entstehen neue Wege oder auch Sackgassen. Wer dabei den Überblick bewahrt, wird sich Wege zu den jeweils gesuchten Figuren aus der Welt von Harry Potter bahnen und am Ende das Spiel gewinnen.
Labyrinth ist ein Such- und Schiebespiel mit genial einfachem und einzigartigem Spielprinzip!


Das verrückte Labyrinth in der Harry Potter Version ist ein tolles Spiel für die ganze Familie, das viel Spielspaß bringt und einen potenziellen Suchtfaktor hat.

Anleitung:
Die Spielanleitung ist 20 Seiten lang und in 6 Sprachen gehalten: je 3 Seiten für deutsch, französisch, italienisch, niederländisch, englisch und spanisch, 2 Seiten für portugiesisch. Die Spielvorbereitung, der Spielablauf und auch das Ziel des Spiels werden hier in einfacher Sprache und mit 2 Bildern sehr verständlich erklärt. Für mich war es das erste Labyrinth-Spiel, doch es genügt tatsächlich, die Anleitung einmal zu lesen und dann kann man schon mit dem Spiel loslegen.

Material:
Das Spiel beinhaltet einen Spielplan mit 16 festen Labyrinth-Kärtchen, 34 weiteren Labyrinth-Kärtchen, 24 Spielkarten sowie 4 Spielfiguren – natürlich in den Hogwarts-Häuserfarben rot, blau, grün und gelb für die Häuser Gryffindor, Ravenclaw, Slytherin und Hufflepuff.
Von dem Spielbrett und dem Material bin ich total begeistert. Alles ist sehr detailliert gestaltet und passt perfekt in die Hogwarts-Welt. Die Labyrinth-Kärtchen sind auch schön dick und fest, sodass sie nicht so schnell Schaden nehmen können. Die 24 Spielkarten mit den verschiedenen Personen sind dagegen deutlich dünner. Für meinen Geschmack könnten sie einen Hauch dicker und stabiler sein.

Aufwand:
Bevor man mit dem Spielen beginnen kann, muss man die losen Labyrinth-Kärtchen auf dem Spielbrett verteilen, sodass ein zufälliges Labyrinth entsteht. Ein Kärtchen bleibt übrig, mit dem man dann im Verlauf des Spiels das Labyrinth verschieben kann.
Dann müssen nur noch die 24 Bildkarten unter den Mitspielern aufgeteilt und die Figuren in die passenden Häuserecken gesetzt werden und schon kann es losgehen.
Es ist also ein sehr schneller und absolut nicht aufwendiger Spielaufbau, der dafür sorgt, dass man zügig mit dem Spiel beginnen und den Spielspaß genießen kann.

Spielstart – alles ist bereit und es kann losgehen.

Spielerlebnis:
Wir haben das Spiel bisher immer zu zweit oder zu dritt gespielt. Die einzelnen Spieler müssen nun auf ihren Spielkärtchen schauen, zu welcher Figur in dem Labyrinth sie hingelangen müssen. Durch das Verschieben des Labyrinths mit dem zusätzlichen Kärtchen, muss man sich nun einen Weg zu seiner gesuchten Figur bahnen. Hat man sie gefunden, kann man mit der nächsten weiter machen. Doch man kann nie sicher sein, auch dort zu landen. Denn selbst wenn man mit seiner Spielfigur schon direkt vor dem gesuchten Bild steht und nur noch einmal schieben müsste, kann es ganz anders kommen: Man selbst oder der gesuchte Charakter kann verschoben oder vom Spielbrett geschoben werden (in diesem Fall landet man am anderen Ende des Bretts) und muss sich dann nach einem komplett neuen Weg umschauen. Es macht auf jeden Fall sehr viel Spaß – auch die anderen Figuren extra zu verschieben, wenn man den Mitspielern anmerkt, dass sie schon kurz vor ihrem Ziel sind. (Ja, ich bin fies. Ich weiß. *hehe*)

Ich habe all meine Charaktere gefunden und muss nur noch zum Start zurück.

Spieldauer:
Die angegebene Spieldauer von 20-30 Minuten trifft größtenteils zu. Es variiert ab und zu immer etwas nach oben oder unten, denn manche Spieler schauen länger als andere. Oder es kann auch vorkommen, dass jemand das Glück hat und immer fast direkt neben seinen gesuchten Charakteren steht und somit sehr schnell sein Ziel erreicht.


Das verrückte Labyrinth in der Harry Potter Version ist ein Familienspiel, das mit wenig Aufwand sehr viel Spielspaß bringt. Dadurch, dass es nicht allzu lange dauert, kann man es immer mal wieder zwischendurch spielen oder auch ein paar Runden hintereinander. Ich kann es auf alle Fälle weiterempfehlen – vor allem allen Potterheads.

Daher gibt es eindeutige:

Vielen Dank an den Ravensburger Verlag für das Rezensionsexemplar!


©
Fotos: Areti
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Photoshop//Temel 

Ein Gedanke zu „[Rezension] Das verrückte Labyrinth von Ravensburger in der Welt von Harry Potter (Spiel)

  1. Huhu,
    das verrückte Labyrinth haben wir früher auch stundenlang gespielt. Ein tolles Spiel. Ich bin jetzt kein Harry Potter-Fan, daher bräuchte ich keine Sonderausgabe… zumal das Spiel vom Aufbau und Regeln sonst identisch aussieht. Auf jeden Fall ist es ein tolles Spiel mit zwar einfachem aber dennoch reizvollem Spielprinzip:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.