[Rezension] Die Senioren-Soko: Eselalarm von Pebby Art

[Rezension] Die Senioren-Soko: Eselalarm von Pebby Art

Werbung | Rezensionsexemplar



Titel: Die Senioren-Soko. Eselalarm
Autor: Pebby Art
Verlag: -/-
Preis: E-Book 0,99€ / Taschenbuch: 8,45€
Seitenzahl: 178
Weitere Informationen bei Amazon

[Klappentext]
»Öffne dein Herz und lass den Kummer hinaus, dann ist da Platz. Platz für Freundschaft und mehr.«

Eigentlich soll Frauke nur den Stoffesel ihrer Mutter wiederfinden. Was als kleine Suchaktion im Altenheim beginnt, führt zur Gründung einer Ermittlungskommission: Die Senioren-Soko im Altenheim.
Bei dem Versuch, dem Esel auf die Spur zu kommen, begeben sich die Senioren nicht nur auf das gefährliche Terrain eines Fabrikgeländes, sondern sie müssen auch lernen, ihr Herz zu öffnen und zueinander zu finden.
Mit von der Partie ist Oma Greismanns Bobtaildame Tessa.
Und Frauke? Die wird andauernd für Fahrten der Altenheim-Soko gebucht. Dabei möchte sie doch eigentlich nur eins: das Herz ihres Spanischlehrers gewinnen.

“Die Senioren-Soko. Eselalarm” von Pebby Art ist ein lustiger und zugleich bewegender Roman, der viele Themen vereint. Egal ob Liebe, Freundschaft, Zusammenhalt oder Hilfsbereitschaft, alles spielt hier eine wichtige Rolle und wird in diesem Buch humorvoll, aber zugleich auch ernst verpackt.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen, sodass die Seiten nur so dahinfliegen und ich das Buch nahezu ohne Pause in mich aufgesogen habe.

Die Senioren-Soko, die sich im Altenheim bildet, besteht aus einer bunten Truppe der verschiedensten Charaktere. Und obwohl sie zum Teil sehr unterschiedlich sind, werden sie durch eines vereint: die gemeinsame Suche nach dem verschwundenen Stoffesel. Dieser ist “Klausmüller”, dem man in den Kinderbüchern der Autorin begegnet. Und auch Oma Greismann ist unter anderem schon aus dieser Reihe bekannt. So war es für mich besonders schön, ihr nun in dieser Geschichte wieder zu begegnen und sie erneut von einer anderen Seite kennenzulernen und immer mehr von ihr zu erfahren.

Alle Charaktere aus der Soko sowie auch Frauke (die Tochter von Oma Greismann, die sich in ihren Spanisch-Lehrer verliebt) werden so gut beschrieben, dass man sie sich sowohl äußerlich als auch charakterlich sehr gut vorstellen kann. Man bekommt ein ganz genaues Bild von ihnen.

In diesem Buch gibt es gleich mehrere Dinge, mit denen man mitfiebern kann. Zum einen mit Frauke, die versucht ihren Spanisch-Lehrer zu erobern, was sich als nicht so einfach herausstellt. Denn manchmal begegnen einem Hürden, mit denen man nicht gerechnet hätte.
Zum anderen mit Oma Friedchen, die verzweifelt auf der Suche nach Klausmüller ist. Man fragt sich, wo er ist, wer hinter all dem stecken könnte und legt sich die ein oder andere Theorie zurecht.
Ob es ihnen gelingen wird, den Esel wiederzufinden?

Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, da er humorvoll, spannend und bewegend wichtige Themen wie Liebe, Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt vereint. Ich kann ihn auf alle Fälle weiterempfehlen.

Daher gibt es von mir:

Vielen lieben Dank an Pebby Art für das Rezensionsexemplar!


©
Cover: Pebby Art
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Photoshop//Temel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.