[Rezension] Die Senioren-Soko: Handtaschenalarm von Pebby Art

[Rezension] Die Senioren-Soko: Handtaschenalarm von Pebby Art

Werbung | Rezensionsexemplar



Titel: Die Senioren-Soko: Handtaschenalarm
Autor: Pebby Art
Verlag: -/-
Preis: E-Book 2,99€ / Taschenbuch 8,74€
Seitenzahl: 232
Weitere Informationen bei Amazon

[Klappentext]
Elfriede Greismann ist überfallen worden. Grund genug, die Senioren-Soko zusammenzutrommeln.
Doch nicht nur die verschwundene Handtasche macht Elfriede zu schaffen, auch ihr Schwiegersohn in spe bereitet Probleme und Enkelin Tanja ist nach ihrem Englandaufenthalt kaum wiederzuerkennen.
Und dann wird da auch noch eine Bürgerwehr gegründet. Eine Konkurrenz zur Soko? Elfriede zieht schon mal die Augenbrauen zusammen und ermittelt weiter, bis sie eine erschreckende Entdeckung macht …
Ein turbulenter Oma-Greismann-Roman inklusive Familiendramatik und Spannung.



“Die Senioren-Soko. Handtaschenalarm” von Pebby Art ist der zweite Fall für die Senioren-Soko. Es ist ein lustiger und zugleich bewegender Roman, der viele Themen vereint. Egal ob Liebe, Freundschaft, Zusammenhalt oder Hilfsbereitschaft, alles spielt hier eine wichtige Rolle und wird in diesem Buch humorvoll, aber zugleich auch ernst verpackt.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen, sodass die Seiten nur so dahinfliegen und ich das Buch nahezu ohne Pause in mich aufgesogen habe.

Die Senioren-Soko, die sich im ersten Band im Altenheim gebildet hat, besteht aus einer bunten Truppe der verschiedensten Charaktere. Und obwohl sie zum Teil sehr unterschiedlich sind, werden sie durch eines vereint: die gemeinsame Suche nach Elfriedes Handtasche.
Oma Greismann ist unter anderem schon aus der Klausmüller-Reihe bekannt. So war es für mich besonders schön, ihr nun in dieser Geschichte wieder zu begegnen und sie erneut von einer anderen Seite kennenzulernen und immer mehr von ihr zu erfahren. Auch die anderen Mitglieder der Soko lernt man in diesem Band noch besser kennen.

Alle Charaktere aus der Soko sowie auch Frauke (die Tochter von Oma Greisman), Tanja (die Enkelin), ihr Freund und die Bürgerwehr werden so gut beschrieben, dass man sie sich sowohl äußerlich als auch charakterlich sehr gut vorstellen kann. Man bekommt ein ganz genaues Bild von ihnen.

In diesem Buch gibt es gleich mehrere Dinge, mit denen man mitfiebern kann. Zum einen mit Frauke, die sich fragt, warum ihr geliebter Ricardo sie immer öfter versetzt.
Zum anderen mit Oma Friedchen, die verzweifelt auf der Suche nach der Handtasche ist und herausfinden möchte, wer sie gestohlen hat.

Mir ist leider schon sehr früh klar geworden, wer und was hinter all dem steckt. Das hat mir zwar ein wenig die Spannung genommen, aber dennoch war ich ab und zu am zögern, ob ich mit meiner Vermutung nicht doch falsch liege, denn der Leser wird hier auf die ein oder andere Fährte gelockt.
Zudem war es dann auf jeden Fall spannend, all die Einzelheiten dahinter zu erfahren.


Mir hat dieser Roman gut gefallen, da er humorvoll und bewegend wichtige Themen wie Liebe, Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt vereint. Auch wenn mir schon sehr schnell klar war, in welche Richtung es sich entwickeln wird, war es dennoch ein großes Lesevergnügen, sodass ich den Roman auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

Daher gibt es von mir:

Vielen lieben Dank an Pebby Art für das Rezensionsexemplar!


©
Cover: Pebby Art
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Photoshop//Temel 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.