[Rezension] Ein Käfig aus Rache und Blut von Laura Labas

[Rezension] Ein Käfig aus Rache und Blut von Laura Labas

»Mein Körper sehnte sich nach Tod und Verwüstung. Ich ließ ihn gewähren.«

Nach dem grausamen Mord an ihrer Familie wird Alison Talbot von ihrer
Tante zur Jägerin ausgebildet. Von nun an streift sie durch die Rayons
und tötet Dämonen, die die Erde erobert und zerstört haben. Allein der
Wunsch nach Vergeltung treibt sie an.

Eines nachts wird sie von Dämonen entführt und zu Dorian Ascia
gebracht, König einer der 21 Dämonenstädte, der ihr ein einzigartiges
Training anbietet. Obwohl Alison ihm misstraut, nimmt sie das Angebot
an. Fortan wird sie von dem Dämon Gareth trainiert, der sie nicht nur in
den Wahnsinn treibt, sondern sie auch an ihrem Weltbild zweifeln lässt.
Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich
zwischen Rache und längst verloren geglaubten Gefühlen zu entscheiden.
Buchformat: Softcover / E-Book
Preis: 12,99€, 3,99€
Seitenzahl: 320 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag
Originalsprache: Deutsch

 

Das Cover dieses Buch hat mich direkt angesprochen und
fasziniert. Die Farben passen super stimmig zusammen und passen optisch zu dem,
was man sich bei dem Titel vorstellt. Zum Inhalt ist das Cover auch passend.
Dieses Buch ist vielleicht mein erstes von Laura, aber
definitiv wird es nicht mein letztes von ihr sein. Der Klappentext war direkt
sehr ansprechend und somit wusste ich, dass ich das Buch unbedingt lesen
musste. Enttäuscht wurde ich nicht, sondern regelrecht begeistert.
Die Idee mit den Dämonen finde ich sehr interessant und spannend
und die Umsetzung gefällt mir sehr. Am meisten fasziniert mich, dass die Geschichte
ungefähr zu unserer Zeit spielt, aber von unserer Zeit spürt man nicht mehr
viel. Das meine ich jetzt nicht negativ, denn genau das macht das Buch
interessant.
Man wird nach und nach durch die Geschichte geführt und ist
regelrecht erschüttert von dem Menschenbild in dem Buch. Laura schont einen
nicht und hat auch keine Probleme damit, ihre Charaktere leiden zu lassen. Mir
gefällt es, dass sie hier nicht so zimperlich umgeht, denn es würde anders auch
nicht passen.
Sprachlich fand ich das Buch sehr gut. Es war leicht und
flüssig zu lesen und hat einen von der ersten Seite an gepackt. Losgelassen hat
mich das Buch erst, als ich am Ende angekommen bin. Für mich war es Spannung
pur von Anfang bis Ende, die einen einfach nur in seinen Bann zieht.
Die Charaktere können unterschiedlicher gar nicht sein. Sie
sind vielschichtig und tiefgehend charakterisiert. Den einen Charakter schließt
man mehr, den anderen weniger ins Herz, was aber auch gewollt wird. Was mich
hier am meisten fasziniert, ist, wie sich die Charaktere schon jetzt
entwickeln.
Alles in allem bin ich begeistert von diesem Buch. Es ist
eine tolle und faszinierende Geschichte, die mal etwas anderes ist. Laura
schützt einen nicht und geht nicht zimperlich mit den Charakteren um. Dazu
haben wir hier tolle Charaktere, eine authentische Geschichte und einen tollen
Schreibstil, der dieses Buch zu einem tollen Erlebnis macht.
Absolute Leseempfehlung!
Deswegen gibt es

5 von 5 Schmetterlingen

2 Gedanken zu „[Rezension] Ein Käfig aus Rache und Blut von Laura Labas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.