[Rezension] Eine Samtpfote für Paul? von Kerstin Sonntag

[Rezension] Eine Samtpfote für Paul? von Kerstin Sonntag

Titel: Eine Samtpfote für Paul? | Autor: Kerstin Sonntag
Verlag: Verlagshaus el Gato
Preis: Gebundene Ausgabe: 14,95 | Seitenzahl: 42 Seiten

[Klappentext]
Paul langweilt sich! Er hat keine Geschwister und wünscht sich deshalb zum Geburtstag einen kleinen tierischen Freund zum Liebhaben und Spielen. Leider finden Mama und Papa, dass so ein Haustier viel zu viel Arbeit macht und Verantwortung bedeutet. Als Paul unverhofft ein Kätzchen zuläuft, nimmt er es dennoch mit nach Hause und gibt ihm einen Namen: Peterle. Vielleicht darf er Peterle sogar behalten, wenn sich der Besitzer nicht meldet? Paul verspricht Mama und Papa, sich gut um Peterle zu kümmern. Das ist gar nicht so leicht, und schließlich vergisst er sogar, Peterle zu füttern. Oh nein! Bestimmt muss Paul Peterle nun wieder hergeben.
Das Cover ist sehr liebevoll ausgewählt und passt sehr gut zur Geschichte.  Auch im ganzen Buch sind immer wieder kleinere Illustrationen, die das Gesamtbild auflockern. Die Schrift ist groß, dass es auch Kinder lesen können und das Buch lässt sich sehr gut in de Hand halten.
Inhaltlich war ich sehr gespannt. Ich hatte bisher nichts von der Autorin gelesen gehabt, jedoch nur gutes gehört. Dazu kam, dass man von ihr sonst eher erwachsenere Literatur zu lesen bekommt. Die Geschichte konnte mich inhaltlich überzeugen und man merkt, dass die Autorin sich sehr viele Gedanken darüber gemacht hat. Sie hat die Nachricht der Geschichte gut verpackt, dass auch kleinere Kinder sie verstehen werden. Dazu kommt, dass es etwas behandelt, dass tatsächlich so vorkommen könnte. Denn welches Kind wünscht sich kein Haustier?
Sprachlich ist das Buch sehr einfach gehalten, damit es die Kleinen auch verstehen. Für mich etwas gewöhnungsbedürftig, da ich seltener Kinderbücher lese, aber es hat mir trotzdem sehr gefallen. Kerstin wusste genau, wie sie Bilder erschafft, die von den Illustrationen noch unterstützt werden.
Es ist immer schwierig, Charaktere auf so wenigen Seiten gut zu charakterisieren. Trotzdem hat die Autorin dies fabelhaft gemeistert. Man hat Paul und seine Familie sofort ins Herz geschlossen. Man hat mit ihnen mitgefiebert und mitgelitten. Darüber hinaus haben sie eine Tiefe, die den Charakteren etwas reales geben.
Alles in allem eine tolle Geschichte, die man einfach lieben muss. Sie hat eine tolle Aussage, die kindgerecht eingebaut wurde und so vermittelt wird, dass es alle verstehen. Das Setting ist authentisch und die Handlung realistisch. Dazu kommen liebevoll ausgearbeitete Charaktere. Ein gelungenes Kinderbuch, das ich nur empfehlen kann.
Deswegen gibt es:

5 von 5 Schmetterlingen
Ich danke dem Verlagshaus el Gato für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.