[Rezension] Elesztrah von Fanny Bechert

[Rezension] Elesztrah von Fanny Bechert

Titel: Elesztrah – Feuer und Eis | Autor: Fanny Bechert
Verlag: Sternensand Verlag
Preis: E-Book 6,99€ / Taschenbuch: 12,95 | Seitenanzahl: 460 Seiten
Kaufen: Hier

Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten … Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde … Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet … Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹. Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern.

Einerseits
spricht mich das Cover an, aber irgendwie auch nicht. Die Farben
harmonieren perfekt miteinander und gefallen mir, doch irgendwie
finde ich es irgendwie auch ein bisschen nichtssagend.

Vom
Inhalt her war das Buch einfach toll. Fanny Bechert hat eine Welt
erschaffen, die so gut durchdacht ist, dass man fast glauben könnte,
dass es sie wirklich gibt. Sie entführt uns in eine Geschichte, in
der man jedes Wort glaubt, weil sie diese so leicht rüber bringt,
dass man sich sehr gut zurecht findet.

Normalerweise
schrecke ich vor Büchern in fremden Welten mit Elfen, Orks und allen
möglichen anderen Wesen immer zurück, weil man meistens das Gleiche
geliefert bekommt. Hier jedoch bietet Fanny uns eine Geschichte, wie
ich sie noch nie vorher erlebt habe. Sie hat es sogar geschafft, dass
ich das Bedürfnis hatte, selbst Teil dieser Geschichte zu sein.

Sprachlich
hat das Buch mich verzaubert. Vom ersten Wort bis zum Ende war ich
gepackt und gespannt und konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Das
Buch ließ sich leicht und flüssig lesen, ohne dass man stockt. Die
Autorin schreibt sehr bildlich, wodurch ich die ganze Zeit Bilder vor
Augen hatte und einfach nur in der Geschichte versinken konnte.

Die
Charaktere fand ich sehr vielschichtig und sehr gut charakterisiert.
Sie waren stimmig und haben sehr gut zusammen harmoniert. Manchmal
habe ich jedoch vergessen, dass die Protagonisten teilweise Elfen
waren. Es wurde regelmäßig erwähnt, doch irgendwie ist mir dies
ein wenig untergegangen.

Alles
in allem ein super Buch, das ich nur empfehlen kann. Für mich zählt
es eindeutig zu meinen Jahreshighlights und hat mich voll und ganz
verzaubert. Wir werden hier in eine Welt entführt, die sehr real
wirkt, genauso wie die Charaktere. Am meisten hat mich wohl der
bildliche Stil der Autorin begeistert. Ich kann dieses Buch wirklich
nur weiter empfehlen und freue mich auf Band 2.
Absolute Leseempfehlung!
Deswegen gibt es:

5 von 5 Schmetterlingen
Ich danke dem Sternensand Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

2 Gedanken zu „[Rezension] Elesztrah von Fanny Bechert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.