[Rezension] Für dich solls tausend Tode regnen von Anna Pfeffer

[Rezension] Für dich solls tausend Tode regnen von Anna Pfeffer

 Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart.
Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres
Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von
Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf
seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen
Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt
garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie
sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen
den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit
Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer
rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht
kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt,
dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …
Seitenzahl: 320
Verlag: cbj
Originalsprache: Deutsch

Das Cover an sich passt perfekt zum Inhalt und auch zu dem
Genre. Jedoch spricht es mich persönlich nicht so richtig an.
Trotzdem musste ich das Buch einfach haben, schon alleine
wegen den Autorinnen. Ich liebe ihre Bücher und habe auch dieses wieder
geliebt.
Die Idee hinter der Geschichte fand ich interessant und die
Umsetzung einfach genial. Sie haben hier ein schwieriges Thema perfekt in
Humor, Liebe und Familie verpackt, ohne dass man dieses irgendwie in Frage
stellt.
Das Buch ließ sich unglaublich leicht und angenehm, trotz
des Themas lesen. Es stockte nicht und man flog nur durch die Seiten. Der
Schreibstil der beiden ist sehr bildlich aber nicht überladen. Er reißt einen
mit und lässt einen bis zum Schluss nicht los.
Auch dieses Mal habe ich kaum gemerkt, wie die Seiten
verflogen sind und war erstaunt, dass ich nun durch war. Das heißt jetzt nicht,
dass die Geschichte nicht zu Ende erzählt ist oder so, denn das ist sie. Damit
möchte ich sagen, dass es eine Geschichte ist, in der man sich wohl fühlt und
die Zeit vergisst.
Die Charaktere der Geschichte sind sehr gut strukturiert und
charakterisiert. Sie sind vielschichtig und tiefgehend. Von der ersten Seite an
waren sie mir sympathisch und ich habe sie einfach geliebt.
Alles in allem eine tolle Geschichte, die einen von der
ersten Seite bis zum Schluss fesselt und nicht mehr loslässt. Sie bietet tolle Charaktere, einen wundervollen Schreibstil und eine tolle
Umsetzung eines sensiblen Themas. Die Geschichte ist sehr humorvoll verfasst
und beschert einem garantiert einige Lacher. Für mich hat sie alles, was eine
gute Geschichte braucht.
Absolute Leseempfehlung!
Deswegen gibt es:

5 von 5 Schmetterlingen
Ich danke cbj für dieses Rezesnionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.