[Rezension] Game of Hearts (Die Love-Vegas-Saga, Band 1) von Geneva Lee

[Rezension] Game of Hearts (Die Love-Vegas-Saga, Band 1) von Geneva Lee

Titel: Game of Hearts | Autor: Geneva Lee
Verlag: blanvalet
Preis: E-Book 8,99€ / Taschenbuch 9,99€ | Seitenzahl: 288
Weitere Informationen bei Amazon und blanvalet

[Klappentext]
Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt …
Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?

“Game of Hearts” ist der Reihenauftakt der Love-Vegas-Saga von Geneva Lee. Für mich war es das erste Buch der Autorin und es hat meine Erwartungen völlig übertroffen.
Es klang nach einem Buch, das sehr interessant werden könnte, da es zwei meiner liebsten Genres vermischt: Liebesgeschichte und Krimi/Thriller. Dass es aber so gut wird, hätte ich nicht erwartet.

Das Buch hat mich direkt von der ersten Seite an gepackt und ich habe es sehr schnell durchgelesen. Auch wenn ich es wirklich wollte, ich konnte es kaum aus den Händen legen. Zum einen lag es an der Liebesgeschichte, die sich hier entwickelt, zum anderen aber auch daran, dass ich unbedingt herausfinden wollte, wer der Mörder ist und ob es wirklich Jamie ist.

Der Schreibstil der Autorin ist super flüssig, locker-leicht und angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und das macht es einem leicht, sich völlig in die Geschichte einzufühlen und mitzufiebern. Dies wird dadurch verstärkt, dass alles im Präsens in Ich-Erzählung aus der Sicht von Emma erzählt wird. So fühlt man sich ihr besonders nah.

Die beiden Hauptprotagonisten sind auf den ersten Blick unterschiedlich wie Tag und Nacht: Während Emma eher aus der normalen Arbeiterschicht Vegas’ kommt, gehört Jamie zu den Reichen, die sich alles leisten können. Geneva Lee schafft es, dass man sich ein ganz genaues Bild der beiden machen kann. Von Jamie natürlich nur soweit, wie Emma es wahrnimmt, aber auch da lässt sich durch seine Handlungen einiges erahnen. Von Emma dagegen erlebt man alles ganz genau mit: Ihre Gedanken und Gefühle, Hoffnungen und Befürchtungen waren für mich völlig nachvollziehbar und verständlich.

Die Liebesgeschichte, die sich hier entwickelt, ist sehr aufregend und sinnlich, nichts ist dabei zu plump oder langweilig.
Auch das Rätseln nach dem Mörder oder vielleicht auch der Mörderin – denn wer weiß schon, wer oder was wirklich dahinter steckt – bleibt nicht aus. Zwischenzeitlich habe ich mal gedacht, ich könnte erahnen, wer dahinter steckt, aber scheinbar lag ich völlig falsch. Denn zum Ende des Buches gibt es eine Andeutung, wer wohl der Mörder ist, aber nicht warum und wie genau das alles geschehen ist.

Das Buch endet also mit einem absolut fiesen Cliffhanger und ich bin daher sehr froh, dass morgen schon der zweite Band erscheint, damit ich hoffentlich schnell weiterlesen und all die Rätsel lösen kann.

“Game of Hearts” von Geneva Lee ist ein absolut spannender, aufregender und sehr sinnlicher Reihenauftakt der Love-Vegas-Saga, der sehr neugierig auf die Fortsetzungen macht und es einem unmöglich macht, nicht sofort ganz schnell weiterlesen zu wollen.
Ich bin sehr gespannt, wie es mit Emma und Jamie weitergeht und wie es zu dem Mord kam.
Daher gibt es von mir:

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für das eBook-Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.