[Rezension] Hadassa – Im Schatten Roms von Francine Rivers

[Rezension] Hadassa – Im Schatten Roms von Francine Rivers



Titel: Hadassa – Im Schatten Roms
Autor: Francine Rivers
Verlag: Gerth Medien
Preis: E-Book 13,99€
Seitenzahl: 480
Weitere Informationen bei Gerth Medien

[Klappentext]
Römische Legionäre zerstören 70 n. Chr. Jerusalem. Die junge Judenchristin Hadassa überlebt als einzige und wird als Sklavin nach Rom verschleppt. Sie landet in der reichen Familie der Valerianer. Als Dienerin der verwöhnten Julia lernt sie die römische Gesellschaft mit ihrem Luxus, ihren Intrigen und ihrer Hoffnungslosigkeit kennen.

Doch sie findet auch Liebe und Anerkennung bei ihren neuen Herren – besonders bei Marcus, dem Sohn des Hauses. Und sie stößt auf andere Christen, die sich heimlich im Untergrund treffen. Hadassa schließt sich ihnen an – und bringt sich damit in höchste Gefahr …


“Hadassa – Im Schatten Roms” ist ein guter und spannender Auftakt der Trilogie von Francine Rivers, der sehr neugierig auf mehr macht.

Die Geschichte spielt an vier verschiedenen Schauplätzen. Nach einem Start in Jerusalem, geht es kurz nach Germanien. Der größte Teil spielt dann in Rom und am Ende ist Ephesus der Ort, an dem sich das Geschehen abspielt.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Es ist auch sehr spannend, sodass die Seiten nur so dahin fliegen.

Man erlebt die Geschehnisse aus der Sicht von verschiedenen Personen. Mal wird das Augenmerk auf Hadassas Sicht gelegt, mal auf die von Marcus, dem Sohn ihres neuen Herrn. Aber man lernt auch Julias Sicht der Dinge, ihre Geschichte und ihr Leid kennen sowie auch alles, was der Germane Artretes erleben muss.
Man hat also ein großes Wissen und kann sich in sehr viele Personen, die sich immer wieder mal begegnen, hineinfühlen. Das macht das ganze sehr abwechslungsreich und es findet sich sicherlich für jeden Leser ein Charakter, mit dem er ganz besonders mitfiebert.

Besonders spannend fand ich die Zeit, in der das Buch spielt, und somit die Ereignisse, die dort stattfanden, sowie die Umstände, unter denen die Judenchristen damals leben mussten. Man erhält dadurch einen guten Einblick in das Thema.
Auch ein paar biblische Geschichten werden aufgegriffen und durch Erzählungen von Hadassa in das Geschehen mit eingebunden.
Zudem lernt man auch die Umstände kennen, in denen sich die Gladiatoren damals befunden haben.

Neben der spannenden Haupthandlung hat das Buch also einiges zu bieten, das man aus der damaligen Zeit kennenlernen kann.


“Hadassa – Im Schatten Roms” von Francine Rivers konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite mit seiner spannenden Geschichte und dem angenehmen Schreibstil fesseln.
Ich bin sehr gespannt auf die beiden Folgebände der Trilogie, die ich sicherlich auch bald lesen werde.

Daher gibt es:


©
Cover: Gerth Medien
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Photoshop//Temel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.