[Rezension] IM – Great Priest Imhotep 1 von Makoto Morishita

[Rezension] IM – Great Priest Imhotep 1 von Makoto Morishita

Werbung | kostenloses Leseexemplar



Titel: IM – Great Priest Imhotep 1
Autor: Makoto Morishita
Verlag: Carlsen
Preis: Taschenbuch 6,99€
Seitenzahl: 192
Lesealter: ab 14 Jahren
Weitere Informationen bei Carlsen

[Klappentext]
Der Hohepriester Imhotep aus dem antiken Ägypten weilt wieder unter den Lebenden. Im modernen Japan gestrandet, ist er ein Jäger, der die Menschen vor dem uralten Übel der Magai bewahren soll − gottgleichen Wesen, die nach der Vernichtung der Menschen trachten. Aber braucht unsere moderne Welt einen 3.000 Jahre alten Priester, der von einem Fettnäpfchen zum nächsten stolpert? Und vielleicht ist er kein Jäger, sondern ein Gejagter?



Für mich war dies der allererste Manga, den ich gelesen habe. Daher habe ich mit der Bewertung auch erst einmal gewartet und zwei weitere gelesen, um einen vergleichbaren Eindruck gewinnen zu können.

“IM – Great Priest Imhotep 1” von Makoto Morishita ist ein toller Auftakt einer Manga-Serie mit ägyptischem Flair. Ich bin ein großer Fan von Geschichten, in der Mythologie eine Rolle spielt. Mit der ägyptischen kam ich bisher seltener in Berührung, umso mehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut.

Der Zeichenstil ist teilweise sehr süß und schön, teilweise aber auch etwas schlicht(, wenn ich ihn mit anderen Mangas, die ich nun noch gelesen habe, vergleiche).

Die Geschichte ist wirklich toll und spannend, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Und auch wenn ich wirklich versucht habe, mir das Buch einzuteilen und langsam zu lesen, ist es definitiv nicht gelungen. Ich habe es fast in einem Rutsch in mich aufgesogen.

Die Figur des Imhotep hat mir sehr gut gefallen, denn er sagt alles offen heraus und ist schonungslos ehrlich.
Auch das Mädchen Hinome, dem IM hier begegnet, war ein sehr interessanter Charakter.
Witzig fand ich, dass hier der Gott Anubis als Welpe vorkommt. Das hat für einige humorvolle Situationen und reichlich Lacher gesorgt.


Mir hat dieser Manga-Serienauftakt mit seinen süßen Zeichnungen, der Spannung und den tollen Figuren gut gefallen.
Ich bin sehr gespannt, wie es mit IM, Hinome und Anubis weitergeht und werde sicherlich noch mehr Bände dieser Manga-Serie mit ägyptischem Flair lesen.

Von mir gibt es dafür:

Vielen herzlichen Dank an Carlsen für das Manga-Starterpaket!


©
Cover: Carlsen
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Photoshop//Temel

Ein Gedanke zu „[Rezension] IM – Great Priest Imhotep 1 von Makoto Morishita

  1. Hallo Areti,

    Es klingt so, als ob du ganz viel Spaß beim Lesen hattest. Der Typ schaut aber ganz schön gelangweilt auf dem Cover aus, aber dich hat er anscheinend in keiner Weise gelangweilt.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.