[Rezension] Im Schatten deines Herzens von Kertsin Arbogast

[Rezension] Im Schatten deines Herzens von Kertsin Arbogast

„Meine Flucht war sinnlos. Bereits jetzt in diesem Moment gehörte ich dir.“

Wenn aus Träumen Albträume emporwachsen, ein Jäger zum Gejagten und eine Gejagte selbst zur Jägerin wird,
dann finden Märchen und Fabeln ihren Weg in die Wirklichkeit.

Um zum Star der elterlichen Pferdeshow zu werden, ist dem Stuntreiter
Jarosch kein Preis zu hoch. Eine geheimnisvolle wie gefährliche Stute
soll ihm zum erhofften Erfolg verhelfen – selbst wenn sie ihn seine
Seele kostet.

Als Johanna Jarosch und seinem wilden Pferd begegnet, kann sie sich
deren Faszination nicht lange verschließen. Doch kann sie die dunklen
Schatten der beiden verscheuchen, ohne selbst davon verschlungen zu
werden?

Seitenzahl: 430
Originalsprache: Deutsch
Verlag: Drachenmond Verlag
hier kaufen

Das Cover dieses Buches hat mich sofort in seinen Bann
gezogen und auch der Inhalt hat mich sofort angesprochen. Doch die Umsetzung
selber hat mir nicht so zugesagt. Richtig packen konnte das Buch mich leider
nicht.
Die Geschichte wird aus mehreren Sichten erzählt. Aus der
Sicht von Jarosh, Johanna und diesem besonderem Pferd. Jedes Kapitel fängt
jeweils an, dass der Erzähler drüber steht. Bei dem Pferd habe ich das am
Anfang absolut verstanden und die Überschrift verändert sich immer wieder.
Diese Sichtwechsel haben mich eher mehr verunsichert, als dass sie die
Geschichte spannend gemacht haben.
An sich hat sich das Buch leicht und flüssig lesen lassen,
sodass die Seiten nur dahin flogen. Wie erwähnt, haben die Sichtwechsel mir das
Lesen aber erschwert. Die Gedanken des Pferdes waren für mich zu sehr aus dem
Zusammenhang gerissen und haben nicht in die Geschichte gepasst. Die Sprache
von Johanna und Jerosh fand ich aber passend.
Mit Jerosh konnte ich nicht so viel anfangen. Durch die
Passagen von dem Pferd wurde er zu negativ dargestellt und auch aus der Sicht
von Johanna hat er nicht wirklich Pluspunkte gesammelt. Johanna war für mich
ein naives Kind und mit ihr konnte ich genauso wenig anfangen. Für mich hatten
die Charaktere nichts wirklich Besonderes.
Dieses Buch habe ich abgebrochen, da mich die Geschichte
absolut nicht packen konnte. Die Charaktere waren für mich nichts Besonderes
und die Handlungsstränge haben mich nur verwirrt. Echt schade, denn das Buch
klang für mich sehr vielversprechend.
Deswegen gibt es:

1 von 5 Schmetterlingen

3 Gedanken zu „[Rezension] Im Schatten deines Herzens von Kertsin Arbogast

  1. Wirklich Schade, dass dir das Buch nicht wirklich zugesagt hat. Eigentlich steht es auch auf meiner Wunschliste, aber wenn es so viele Kritikpunkte gibt, warte ich lieber noch etwas bis ich es mir kaufe und hole mir erst einmal andere Bücher.
    Trotzdem ganz liebe Grüße an dich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.