[Rezension] Junior Pharao (Spiel)

[Rezension] Junior Pharao (Spiel)

Werbung | Rezensionsexemplar


Titel: Junior Pharao
Autor: Gunter Baars
Herausgeber: Ravensburger
Preis: 25,99€ (UVP)
Spielerzahl: 2-4
Alter: 5-99
Spieldauer: 15-20 Minuten
Weitere Informationen bei Ravensburger

[Produktbeschreibung]
Unter 35 bunten Pyramiden haben sich neun Tiere des jungen Pharao versteckt. Doch wo sind sie denn bloß? Die Spieler schlüpfen in die Rolle von jungen Forschern und helfen dem Pharao bei der Suche:
Wie bei einem Schiebepuzzle verschieben sie eine Pyramide nach der anderen. Erscheint das Tier, das auf der zuvor aufgedeckten Suchkarte abgebildet ist, darf der aktive Spieler diese behalten. Bei einem anderen Tier ist der nächste Spieler dran.
Ziel ist es, die meisten Suchkarten zu gewinnen.
Eine Besonderheit bei Junior Pharao ist die integrierte Drehscheibe: Bei einer Mumien-Suchkarte wird die Scheibe zur nächsten Markierung gedreht. In einem der in der Spielfäche integrierten Löchern erscheint die Mumie. Wer sie findet, erhält eine Bonuskarte.
Die Junior-Ausgabe des bekannten Brettspiels Der zerstreute Pharao bringt Spielspaß für Kinder ab 5 Jahren.

“Junior Pharao” ist ein tolles Spiel für die ganze Familie, das auch für jüngere Kinder sehr einfach zu spielen ist und viel Spielspaß bringt.

Anleitung:
Die Spielanleitung ist 4 Seiten lang. Somit ist sie sehr kurz, übersichtlich und informativ. Neben dem Inhalt des Spiels werden sowohl das Ziel des Spiels, die Vorbereitung, der Spielverlauf sowie das Ende des Spiels in einfacher Sprache und mit vielen anschaulichen Bildern verständlich erklärt. Ein einmaliges Lesen der Anleitung genügt völlig, um sofort und schnell losspielen zu können.

Material:
Das Spiel beinhaltet 35 Pyramiden, 1 Spielschachtel mit Kunststoffeinsatz, 1 Drehscheibe, 1 Spielfläche, 1 Ersatz-Spielfläche, 22 Suchkarten (18 Tiere, 4 Mumien), 4 Pharaokarten sowie 4 Sandsturmkarten.
Die Spielfläche, die Drehscheibe und die Pyramiden überzeugen von der Qualität völlig – sie sind schön stabil. Die Ersatz-Spielfläche ist zwar sehr dünn, aber man kann sie einfach auf die erste legen, damit es schön stabil bleibt.

Aufwand:
Bevor man mit dem Spielen beginnen kann, muss man die Drehscheibe in den Kunststoffeinsatz und die Spielfläche darüber legen. Auf dieser werden dann die Pyramiden so verteilt, dass zu Beginn nur eine freie Sandfläche aufgedeckt ist.

Dann müssen nur noch die Suchkarten mit den Mumien- und Sandsturmkarten gemischt und verdeckt hingelegt werden und die Pharaokarten bereitgelegt werden. Schon kann es losgehen.
Es ist also ein sehr schneller und absolut nicht aufwendiger Spielaufbau, der dafür sorgt, dass man zügig mit dem Spiel beginnen und den Spielspaß genießen kann.

Spielerlebnis:
Wir haben das Spiel bisher immer zu zweit oder zu dritt gespielt mit meinem 4-jährigen Neffen gespielt. Auch wenn er ein Jahr jünger ist, als das Spiel empfiehlt, war es kein Problem für ihn. 

Eine Suchkarte wird für alle Spieler offen aufgedeckt, um zu sehen, zu welchem Tier gelangen muss. Durch das Verschieben der Pyramiden  muss man sich nun einen Weg zu seiner gesuchten Figur bahnen. Hat man sie gefunden, bekommt man die Karte. Landet man jedoch bei einem anderen Tier, ist der nächste Spieler an der Reihe und hat die Chance, die Karte einzusammeln. Wenn eine Mumie aufgedeckt wird, muss die Drehscheibe passend gedreht und die Mumie auf dem Spielfeld gesucht werden. Wer sie findet, bekommt diese sowie eine Pharaokarte.

Damit das Ganze nicht zu einfach wird, sind die Sandstürme im Spiel. (Man kann sie auch weglassen, gerade bei jüngeren Kindern). Immer wenn ein Sandsturm aufgedeckt wird, wird die Spielfläche um 90 Grad gedreht.

Wer am Ende die meisten Karten gesammelt hat, hat gewonnen:


Spieldauer
:

Die angegebene Spieldauer von 15-20 Minuten trifft größtenteils zu. Teilweise waren die Spiele aber auch schon nach 10 Minuten vorbei. Dann haben wir einfach noch eine zweite Runde mit der Ersatz-Fläche gespielt.

Junior Pharao von Ravensburger ist ein Familienspiel, das mit wenig Aufwand sehr viel Spielspaß bringt. Dadurch, dass es nicht allzu lange dauert, kann man es immer mal wieder zwischendurch spielen oder auch ein paar Runden hintereinander. Ich kann es auf alle Fälle weiterempfehlen.

Daher gibt es eindeutig:

Vielen Dank an den Ravensburger Verlag für das Rezensionsexemplar!


©
Fotos: Areti
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Photoshop//Temel 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.