[Rezension] Shadowlove von Kaylie Morgan

[Rezension] Shadowlove von Kaylie Morgan

Titel: Shadow Love | Autor: Kaylie Morgan
Verlag: Papierverzierer
Preis: E-Book 3,99€ | Seitenzahl: 242
[KT]
In einer dunklen Gewitternacht wird ein Baby auf der Flucht zurückgelassen. Jahre später führt dieses Kind, das den Namen Ava Morgan bekommen hat, offenbar ein normales Leben. Ava studiert am Elisabeth State College, wohnt in ihrem eigenen kleinen Apartment und besucht, so oft sie kann, ihre Adoptiveltern Susan und Caleb, sowie ihren Bruder Damien, den sie über alles liebt. Fortlaufend zu ihren Geburtstagen wiederkehrende Träume lassen Avas Fragen zu ihrer Herkunft nicht verblassen und ängstigen ihre ansonsten heile Welt. Das wäre auch kein großes Problem, wenn da nicht die Sache mit JJ, ihrer besten Freundin wäre, über die sie genau an ihrem 21. Geburtstag etwas erfährt, das auch auf sie selbst großen Einfluss hat. Überdies trifft sie auf ihren neuen Kommilitonen Adam, dem sie zuerst lieber aus dem Weg geht …

Das Cover ist nicht ganz meins. Es ist viel zu düster für
die Geschichte und auch die Frau auf dem Cover finde ich nicht wirklich
ansprechend. Vor allem finde ich die Frau ein wenig verstörend.
Aber alleine wegen der Autorin musste ich die Geschichte
lesen. Nachdem mich ihr Debüt begeistert hat, fand ich dieses schlechter. Die
Idee finde ich klasse und auch die Umsetzung an sich, doch zum einen ging die
Liebesgeschichte – die ich laut Titel einfach erwarte – etwas unter und zum
anderen wirkten viele Szenen nicht zu 100 % ausgearbeitet. Mir war das alles zu
kurz und zu schnell.
Sprachlich dagegen fand ich die Geschichte besser als das
Debüt der Autorin. Es ließ sich locker und leicht lesen. Dieses Mal waren die
Sätze schön miteinander verbunden und nicht abgehackt. Die Autorin hat ein
wundervolles Auge für Details und beschreibt unglaublich bildlich, weswegen man
sich alles perfekt vorstellen konnte.
Die Charaktere haben mir gefallen. Sie passten perfekt in
die Geschichte und machte sie rund. Sie wurden liebevoll ausgearbeitet und
entwickelten sich mit dem Geschehen. Manchmal jedoch wirkten sie gleichgültig
und haben manche Sachen, die einen wahrscheinlich aus der Bahn werfen würden,
einfach hingenommen.

Alles in allem eine gute Geschichte mit einer tollen Idee.
An manchen Stellen wirkte sie zwar nicht perfekt ausgearbeitet, doch der tolle
Schreibstil und die gut charakterisierten Protagonisten machten dies wieder weg.
Deswegen gibt es:
3 von 5 Schmetterlingen
Ich danke dem Papierverzierer Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.