[Rezension] Thasos. Aufstieg und Niedergang einer griechischen Polis von École française d’Athènes (Hrsg.)

[Rezension] Thasos. Aufstieg und Niedergang einer griechischen Polis von École française d’Athènes (Hrsg.)

Werbung | Rezensionsexemplar


Titel: Thasos. Aufstieg und Niedergang einer griechischen Polis
Herausgeber: École française d’Athènes
Autoren: Michèle Brunet, Anne Coulié, Patrice Hamon, Bernard Holtzmann, Jean-Yves Marc, Arthur Muller, Olivier Picard
Verlag: wbg Philipp von Zabern
Preis: Hardcover 50€ (als wbg Mitglied 40€)
Seitenzahl: 176
Weitere Informationen bei der wbg

[Klappentext]
Die in der nördlichen Ägäis gelegene griechische Insel Thasos ist ein El Dorado für die Archäologie. Schon im Jahr 1911 begannen die Ausgrabungen École française d’Athènes, die bis heute andauern. im Lauf der Jahrzehnte konnte die Entwicklung der Insel und ihres Hauptortes vom 7. Jh. v. Chr. bis zum 4. Jh. n. Chr. rekonstruiert werden. Die Ergebnisse dieses „Jahrhundertwerks“ präsentieren die Archäologen der Französischen Schule in Athen nun erstmals einem deutschsprachigen Publikum. Auch die Bewohner der Insel und ihre religiösen Vorstellungen können detailreich „zum Leben erweckt“ werden.


“Thasos. Aufstieg und Niedergang einer griechischen Polis” wurde von École française d’Athènes herausgegeben. Die Autoren sind Michèle Brunet, Anne Coulié, Patrice Hamon, Bernard Holtzmann, Jean-Yves Marc, Arthur Muller und Olivier Picard.

Da ich selbst Halbgriechin bin und meine griechischen Wurzeln in Nordgriechenland, direkt gegenüber der Insel Thasos, liegen, war ich sehr gespannt auf dieses Buch und habe mir erhofft, dass ich dadurch mehr über das antike Thasos erfahren kann. Dies ist eindeutig der Fall.

Das Buch ist sehr übersichtlich gestaltet.
Nach einem Inhaltsverzeichnis und einer Einleitung gibt es folgende große Kapitel:
* Eine kontrastreiche Geschichte
* Die Stadt Thasos: Organisation und Ressourcen
* Die thasische Gesellschaft
* Aspekte der thasischen Kultur
Diese sind jeweils noch einmal in einige Unterpunkte untergliedert. Bei der Stadt sind es zum Beispiel Stadt, Umland, Bodenschätze und Münzen, die hier behandelt werden.

Es folgt der Epilog, der das Thema “Die antike Stadt: verloren und wiedergefunden” zum Inhalt hat.

Das Buch ist sehr ansprechend gestaltet. Es sind 115 Farb- und 45 s/w-Abbildungen vorhanden.
Wenn man sich die einzelnen Artikel durchliest und die entsprechenden Fotos anschaut, dann bekommt man einen sehr guten Eindruck von der Entwicklung der Insel Thasos.
Da ich selbst auch schon auf Thasos war, habe ich mich dahin zurückversetzt gefühlt und das große Bedürfnis entwickelt, die Insel so bald wie möglich mal wieder zu besuchen, um mir einiges vor Ort anzuschauen.

Am Ende des Buches befinden sich noch ausführliche Quellenangaben sowie ein Katalog, bei dem man von einzelnen Begriffen noch einmal nachschauen kann, wo sie im Buch vorkommen, sowie ein ausführlicheres Inhaltsverzeichnis als das, welches zu Beginn des Buches steht.

Ich bin von diesem Buch mehr als positiv überrascht. Denn ich habe erwartet, dass man hier vor allem Bilder und kaum Text zu sehen bekommt.
Dies ist aber absolut nicht der Fall. Es gibt viel Text, der dem Leser Thasos näher bringt, und viele Bilder, die das Ganze anschaulich gestalten.


Ich kann das Buch “Thasos. Aufstieg und Niedergang einer griechischen Polis” absolut weiterempfehlen, da es sehr übersichtlich, detailliert und anschaulich gestaltet ist. Es war ein absolutes Vergnügen, die mir bekannte Insel Thasos einmal auf diese Weise kennenzulernen.
Alle Griechenland-Liebhaber oder Interessierte an der Antike werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Es ist ein sehr lesenswertes Buch.

Daher gibt es von mir eindeutig:

Vielen herzlichen Dank an die wbg für das Rezensionsexemplar!


©
Cover: wbg
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Photoshop//Temel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.