[Rezension] Utopia 02 – Pioniere von Sabina S. Schneider

[Rezension] Utopia 02 – Pioniere von Sabina S. Schneider

Titel: Utopia 02 – Pioniere | Autor: Sabina S. Schneider
Verlag: -/-
Preis: E-Book 2,99€ | Seitenzahl: 119
[Klappentext]
Noem, Avna und Karina finden sich in einer Realität wieder, die alles, an was sie bisher geglaubt haben, in Frage stellt. Auf der Suche nach Richtig und Falsch, nach Zuneigung, Liebe und Sinn, begegnen sie Abneigung, Eifersucht und Hass. Hope, die letzte Bastion des menschlichen Freiheitswillens und Kampfgeistes, ist nur ein dunkler Ort, an dem die erwachten Träumer wie Maulwürfe in engen Gängen unter der verseuchten Erde hausen.
Die Menschheit ist vom Aussterben bedroht. Welcher Weg ist für den Erhalt dieser einst so glorreichen Rasse der richtige? Noch nicht vom Rhythmus des Systems eingelullt, müssen die einstigen Freunde entscheiden, auf welcher Seite sie stehen. Sind sie für den Erhalt oder die Zerstörung Utopias?
“Utopia 02 – Pioniere” von Sabina S. Schneider ist eine sehr spannende Fortsetzung der Utopia-Reihe.

Nachdem man im ersten Band ganz genau die Welt Utopias kennengelernt hat, befindet man sich hier nun hinter der utopischen und wunderschönen Fassade – in Hope. Man kann sich diese neue Gegend, die hier dargestellt wird, und auch die einzelnen Charaktere wieder ganz genau vorstellen, denn die Autorin hat eine sehr bildhafte und detailreiche Schreibweise.
Neben den drei Hauptfiguren Avna, Noem und Karina und deren LEEs Nanny, Aupair und Trainer, kommen hier weitere neue Charaktere hinzu, die sehr gut ausgeprägt sind. Eine weitere große und wohl bedeutende Rolle, die die Geschichte sehr spannend macht, spielt wohl Owen. Ich bin gespannt, was er noch alles zu Utopia und Hope beiträgt und in welche Richtung sich das Ganze entwickeln wird.

Die Geschichte ist diesmal in etwas längere Kapitel unterteilt als im ersten Band, die diesmal nur aus der Sicht der drei Hauptfiguren geschildert werden. Man lernt die drei noch besser kennen und es kommt immer etwas Neues, das einen beim Lesen überrascht. Das macht es einem sehr leicht, sich in sie hineinzuversetzen und entweder mit ihnen mitzufiebern oder vielleicht sogar entsetzt über deren Verhalten zu sein.
Zu Beginn der Kapitel erfolgt hier im zweiten Band immer ein kurzer Abschnitt, der die Gedanken und Gefühle der jeweiligen LEEs zu ihren Schützlingen darstellt. Obwohl die Kapitel nicht ganz so kurz sind wie im ersten Band, kann man immer noch mal schnell eines lesen. Und wieder ist das Risiko sehr hoch, dass man sich denkt: Eines geht noch. Ach, nur noch eines. Und noch eins. Und dann ist das ganze Buch vorbei.

Denn auch der Schreibstil ist wie schon im ersten Band sehr flüssig und angenehm zu lesen.

Das Buch endet mit einem sehr fiesen Cliffhanger, der es einem unmöglich macht, nicht neugierig auf Band 3 zu sein und unbedingt so schnell wie möglich weiter lesen zu wollen.
Diese Reihe macht wirklich süchtig. 

Die Reihenfortsetzung “Utopia 02 – Pioniere” von Sabina S. Schneider war durch die vielen Perspektiven und Einblicke hinter die Fassade von Utopia sehr spannend zu lesen. Die Utopia-Welt und nun auch Hope sind absolut faszinierend und beeindruckend. Nachdem ich Band 1 schon grandios fand, macht mich Band 2 noch neugieriger auf die Folgebände der Reihe, die einen sehr hohen Suchtfaktor hat. Ich kann es absolut weiterempfehlen.
Daher gibt es eindeutig:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.