[Rezension] Wie ein Stern in der Nacht von Kristin Hannah

[Rezension] Wie ein Stern in der Nacht von Kristin Hannah

Die Fernsehmoderatorin Tully Hart versucht mit aller Kraft, den letzten
Wunsch ihrer besten Freundin zu erfüllen: Sie kümmert sich liebevoll um
deren Tochter Marah. Bis ein tragischer Autounfall alles ändert – Tully
liegt im Koma. Ihre Mutter Dorothy steht Tully tapfer bei. Doch auch die
Erinnerung an Kate bleibt für Tully lebendig und gibt ihr Kraft
weiterzuleben.

Seitenzahl: 384

Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Fly away
Verlag: Ullstein
hier kaufen

 

Auch wenn mich Band 1 schon nicht berühren konnte,  habe ich trotzdem Band 2 zu lesen. Jedoch
sagt mir diese Reihe absolut nicht zu. Diesen Band ich ehrlich gesagt noch schlimmer
 als den ersten Band und konnte mich in
der Geschichte absolut nicht zurecht finden. Erschwert wird dieses auch noch
durch mehrere Zeitstränge.
Den Schreibstil von Hannah mag ich sehr gerne. Er ist leicht
und flüssig zu lesen. Eigentlich ist dieser auch sehr emotional, jedoch kam bei
mir davon in diesem Band nicht so viel an. Die Beschreibungen fand ich sehr
bildlich und gelungen.
Mit den Charakteren konnte ich im ersten Band schon nicht
viel anfangen. Ich fand diese sehr oberflächlich und für mich passte es absolut
nicht. Bei mir kam auch keine Sympathie oder ähnliches auf.
Für mich war dieses Buch, bzw. diese Reihe absolut nichts. Mit
den Charakteren bin ich nicht warm geworden und der emotionale Part hat mir
komplett gefehlt. Der Schreibstil der Autorin war jedoch klasse.
Deswegen gibt es:

1 von 5 Schmetterlingen
Ich danke dem Ullstein Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.