[Rezension] Wir in den schönsten Farben von Ella Yunis

[Rezension] Wir in den schönsten Farben von Ella Yunis

Titel: Wir in den schönsten Farben
Autor: Ella Yunis
Verlag: – / –
Preis: E-Book 0,99€
Seitenzahl: 394
Weitere Informationen bei Amazon

Klappentext

Vielleicht müssen wir uns manchmal verirren, um den richtigen Weg zu finden.

Kunststudentin Ivy steckt in einer Schaffenskrise. Für Ablenkung soll eine Assistenzstelle am Theater sorgen, doch nicht nur der cholerische Boss stellt eine Herausforderung dar. Bald schon spielt Ivy die Hauptrolle in ihrem eigenen Liebesdrama – inszeniert von einem englischen Austauschstudenten, der ihr Leben komplett auf den Kopf stellt.

Quelle: Amazon

Obwohl ich eigentlich in einer Leseflaute stecke, konnte ich nicht widerstehen und musste der Geschichte eine Chance geben. Das Cover hatte mich sofort verzaubert, auch wenn es relativ einfach gehalten ist und der Klappentext neugierig gemacht. Außerdem heißt die Autorin Yunis, das ja fast wie Yunika klingt und deswegen musste ich es einfach lesen.

Es war die richtige Entscheidung, mich für das Buch zu entscheiden. Ziemlich schnell bin ich reingekommen und die Seiten sind wie im Flug vergangen. Je weiter die Geschichte vorangeschritten ist, umso weniger konnte ich sie aus der Hand legen.

Hier hat alles einfach gepasst. Die Stimmung, das Setting und die Handlung. Sie ist herzergreifend und in sie stimmig, sodass man sich einfach fallen lassen kann.

Der Stil der Autorin ist einerseits leicht gehalten, andererseits aber so unglaublich komplex, dass es einfach Spaß macht, sich in dem Konstrukt zu verlieren. Am Ende hat die Autorin so eine unglaubliche Atmosphäre aufgebaut, geladen voller Emotionen, dass sie mich zu Tränen gerührt hat – und das haben bisher nicht viele geschafft.

Die Charaktere sind einfach super. Man mag sie von Anfang an und kann sich mit ihren Ecken und Kanten arrangieren. Sie machen sie greifbar und lassen sie real wirken. Man hat richtig mit ihnen mitgefühlt und hätte Ivy gerne das eine oder andere Mal angebrüllt oder geschüttelt.

Alles in allem ein super Debüt, das sich sehen lassen kann. Es ist stimmig und fesselt einen. Der Stil ist packend und berührend. Dazu kommt, dass es voller Emotionen ist. Die Charaktere sind greifbar und muss man einfach gern haben.

Deswegen gibt es:

Ich danke der Autorin für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.